Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde

--->--> Aktuelle Hauptseite des Blog: LINK HIER ! <--<---
Seit 2005 jeden 2. Tag ein Beitrag

Links zu thematisch sortierten Inhaltsverzeichnissen sind in der Referenzspalte:
Sie finden (fast) alles, was Sie über den English Bulldog wissen wollen.


Donnerstag, April 30, 2009

Heute läßt uns Gastblogger Stu Savory schmunzeln ...

Walpurgisnacht: "Bulldog stoned ;-)"



Dienstag, April 28, 2009

Heute erzählt Gastbloggerin Isabelle Borgert

Caligula´s Badesaison hat gegonnen :-)


4.4.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Für mich ist seit heute Nachmittag die Badesaison eröffnet.... genial! Herrchen hat mir einen Stock geschnitzt und los ging es! Bin müde, muß schlafen, war den ganzen Tag unterwegs. Gruss von Herrchen und Frauchen, Dickichen

6.4.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Das war ein schöner Tag heute: Frauchen hat zwar geackert, wortwörtlich: umgraben, Hasengehege und Voliere sauber machen, riesen Osterputz. Zur Belohnung sind wir dann an die Oder gefahren, aber alles unter Wasser - Frauchen hat Fotos gemacht. Bis an den Deich sind alle meine Wiesen plötzlich Seen... Ich habe Frauchen gesagt, sie soll das Auto woanders parken... Ist aber alles noch mal gut gegangen. Nun bin ich hundemüde.

Morgen muß ich wieder arbeiten und nebenbei auf Frauchen aufpassen, denn mein Herrchen ist ja im tollsten Bundesland der Welt, sagt mein Frauchen. (Er versteht die da oben alle nicht und hat angekündigt, nur noch "ruhrie-deutsch" zu sprechen...ih! Na, in drei Wochen reise ich mit Frauchen ja auch wieder da hin). Gute Nacht, Caligula

12.4.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Familie Borgert beim Osterausflug! Wer mein Herrchen richtig kennt, weiß es zu schätzen, dass er mich in der Gegend rumfährt.... Tja, er hat mich einfach lieb! Eigentlich hänge ich ja an Frauchens Fahrrad, aber 40kg sind für sie nach 10km einfach zuviel!

Allerdings haben wir beim Frühstück auch einiges angestellt: Kurti, Duggy und ich haben die Küche so hinterlassen, dass Frauchen wieder aufräumen musste - vorher sind wir in hohem Bogen aus dem Haus verbannt worden!

Duggy kann mich aber auch nicht in Ruhe lassen und Kurti meint, ich sei sein Pony... dafür habe ich dann Duggy am Hals gepackt und Herrchen hat Panik bekommen, dass der lange Hals bricht! Frauchen ist da cooler... sie sagt immer: "So lange Duggy noch quacken kann, lebt er auch noch!"

Duggy hat heute wirklich den Vogel, pardon, die Ente abgeschossen! Er ist aus seiner Schwimmwanne abgehoben und mit einer Punktlandung durch die Terrassentür im Haus gelandet, vorher hat er Frauchens Hängepflanze im Landeanflug um einige Blätter gekürzt.

Heute Abend gibt es das erste Grillen mit den Nachbarn nach dem Winter! Viele Grüße, Dicki


Sonntag, April 26, 2009

Heute erzählt Gastbloggerin Isabelle Borgert

Caligula besucht Norddeutschland

- und Frühjahrs(ver)putz(ung)


21.3.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Seit letzter Woche stell ich mir die Frage, ob ich ein echter "Holstein- Köt" bin, aber ich muß diese Frage eindeutig mit NEIN beantworten! In Quickborn, Frauchen´s Heimat, heiße ich nur: "Belli-Deern sin Köt", verstehe diese Sprache, wer will. "Belli", so heißt mein Frauchen daheim, das kann ich noch deuten, und "Köt" heißt wohl Hund...?

Während mein Frauchen lauthals :
"Do ist meene Heymat, do bin ick to hus" trällert, habe ich Heimweh gehabt! Nach meinem Herrchen und meinen Kumpels, meinen lieben Hasen und Hühnern ... und nach meinem Duggy! Wir sind jeden Morgen um halb 6 an den Strand gefahren - ok, das war toll, aber dann wollte ich eigentlich nur noch im Auto bleiben.

Gefressen habe ich auch kaum, ständig mußte ich Frauchen bewachen, das hat mein Herrchen mir mitgegeben - führte dazu, dass ich kaum geschlafen habe. Am Donnerstag Abend dann durfte ich auf´s Sofa, damit ich etwas zur Ruhe komme...

Aber nun sind wir wieder Daheim - ich liege im Garten und um mich herum alle meine Lieben! Ich habe sogar Crazy-Horse bei der Begrüßungen angesprungen, meinen Duggy vor lauter Aufregung umgerannt - tja - und mein Herrchen mußte mit mir gleich kämpfen - ich bin ihm einfach so in die Arme gehüpft.

Meine Hasenkinder sind vielleicht groß geworden, von unserem Kücken ganz zu schweigen - Herrchen hat ganz toll auf alle aufgepasst, allerdings ist er dann gestern Abend auch auf dem Sofa gleich eingeschlafen... er murmelte was von "riesiger Verantwortung, Stress, kaum Zeit zum Lesen etc.".

Ich bin jedenfalls seelig wieder hier zu sein. Ich habe mich gestern Abend vor die Haustür gesetzt und erstmal in die Gegend gebellt - und siehe da: Benni, Arco, Whisky und Alfred - meine Nachbarn - haben eingestimmt, und so haben wir das Neuste von letzter Woche ausgetauscht - und während Frauchen noch ins Plattdeutsche verfällt, singe ich:
"Ich bin wieder hier - in meinem Revier.... lala wau!" Ein schönes Wochenende, Euer Dicki

22.3.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Alle meine Babies.....! Tja, die Kleinen werden groß - vor allem die Löffel scheinen bei Summerlight, Flatcher und Fritzchen immer länger zu werden. Ich gehe jetzt mit Herrchen und Frauchen in den Wald, meine Hirsche besuchen - in diesem Sinne einen schönen Sonntag, Dicki

28.3.2009 Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Ich verstehe das alles nicht mehr so richtig... während meine Oder Frühjahrshochwasser führt, muß ich Laub harken... oder liegt es daran, dass Herrchen und Frauchen im Herbst zu faul waren?? Duggy, Crazy-Horse, Cocheese und Sitting-Bull haben zwar versucht, zu helfen, aber im Grunde haben sie die Laubhaufen immer nur wieder auseinander gescharrt.

Frauchen hat zu Ostern eine Schubkarre von Herrchen und Slawek bekommen - selber geschweißt (Herrchen hat da wohl weniger Anteile gehabt) und die galt es auszuprobieren. Während Frauchen also damit geackert hat (ich habe das Laub zusammengeharkt), haben Herrchen und Slawek den Arbeitslohn vernichtet - eine Flasche Bier. Hätten uns eh nur gestört....

Es wird Frühling und ich habe eigentlich keine Lust ins Haus zu gehen. Gestern habe ich den Hintern voll bekommen. Frauchen hat Mäuse gefangen und die auf den Misthaufen geworfen - Cocheesy liebt Mäuse und so haben wir beide auf dem Misthaufen die Maus auseinandergenommen. Letzte Woche hat Cocheese ein totes Zebrafinkenkücken aus dem Stall geklaut. Frauchen wollte es beerdigen, da hat Cocheese es komplett runtergeschluckt - worauf Frauchen einen Anfall bekommen hat.

Slawek musste gestern eine Wachtel erlösen. Herrchen hat sich fast eine Woche gedrückt, das arme Tier in den Himmel zu befördern. Sie hatte einen Nervenschock, den Hühner schnell bekommen - die fallen dann immer um und drehen sich im Kreis. Frauchen konnte es nicht mehr mitansehen, wie sie langsam verhungert und verdurstet - Slawek mußte dann ran und Frauchen hat sich im Haus versteckt.

Nächstes Wochenende ist Vollmond und Herrchen und Frauchen gehen das erste Mal mit zur Jagd - ich sehe uns schon nächtelang im Wald rumtigern, was eigentlich mit mir nicht abgesprochen war. Zur Treib und Drückjagd darf ich sogar mitkommen, wenn es nicht zu warm ist - hat der Jäger gesagt! Jagd hin und her - ich bin müde und schlafe jetzt!

Ach so: Cornelia, Du kennst meinen Zwinger (siehe Beitrag ) - während Herrchen eine Woche auf Dienstreise war, habe ich wieder mit dem Aufpassen auf Frauchen übertrieben - es war eine Delegation angekündigt, die die (Polizeihunde-)Anlage überprüfen sollte. Der Diensthundelehrwart hat Frauchen angerufen, ob sie mich abholt, man hat sich nicht an meinen Zwinger getraut, so unmöglich habe ich mich benommen!!! Was stören die mich da auch???


Freitag, April 24, 2009

Mein Geburtstag in Potsdam :-)


Dieses Jahr ergab es sich zufällig, dass mein Geburtstag in Potsdam gefeiert wurde. Und der Zufall ergab auch, dass genau an meinem Geburtstags-Wochende (18./19.4.) im "Holländischen Viertel" Potsdams das "Tulpenfest" zelebriert wurde! Party pur!

Auf dem Foto stehen wir am Rande des Tulpenfest-Gedränges im zauberhaften, von Holländern erbauten Altstadtviertel. Einige Besucher hatten Hunde dabei - aber unsere Bulldogs erweckten die meiste Aufmerksamkeit, Neugier und Schmusigkeit. (Wen wundert das ;-)

Ich fragte zwei der Bewunderer, ob sie mit Frieda und Kosmo geknipst werden möchten, ich würde ihnen die Bilder mailen. Zu meiner Fassungslosigkeit antworteten sie mit der Gegenfrage: "Was kostet das denn?" "Natürlich nichts!" sagte ich; und dann, um der vermuteten Geldgier jeden Boden zu entziehen: "Dürfen meine Bulldogs Sie zu einem Getränk einladen?" Das wurde dankend angenommen .-) Bulldogs machen kommunikativ :-))

Phantastische französische Landhausküche (und selbstgemachte Schokolade) bietet das Restaurant "Maison du Chocolat". Ich bin durch gutes Essen verführbar ;-) und genieße deshalb jedesmal, wenn ich in Potsdam bin, die Köstlichkeiten dieser Küche. Diesmal partizipierten auch Frieda und Kosmo :-)


Käthchen - Raketchen

Natürlich machen wir keinen Besuch in Potsdam oder Berlin, ohne dort in der Nähe auch Rafaela und Bernd Schuda zu besuchen!

Stu hatte "sein" Käthchen seit ihrer Welpenzeit (ihre ersten Wochen hatte er sie mitversorgt) noch nicht wiedergesehen, und er war sehr gespannt!

Da muß ich (Stu) unterbrechen und Euch von Käthchen (Raketchen) berichten, Friedas Tochter und Kosmos Schwester, eine der vier Bulldogs da.

Käthchen ist voller Energie und rennt und springt vor lauter Lebensfreude. Ausnahmsweise saß sie einen Moment still auf einem Stuhl, etwa 2 Meter weg von wo ich saß. Da merke ich, daß sie mich irgendwie taxierte, dann ohne Vorwarnung, in hohem Bogen wie ein Tiger auf seine Beute, sprang sie peilgenau auf meinen Schoß ohne den Umweg entlang den Boden! Käthchen Raketchen? Dann aber mit der Präzision einer Lenkwaffe!

Solche kerngesunden lebhaften Bulldogs liebe ich; so gehört sich unsere Rasse!! Wenn Käthchen einmal Welpen bekommt, dann werden es auch kleine Raketchen sein ;-)


Rafaela mailt:

"Guten Morgen Cornelia, vielen Dank für euren Besuch am Wochenende. Frieda und Kosmo sind ja die absolut perfekte Einheit:))) Frieda ist heute noch die totale Übermutter und lässt doch tatsächlich ihrem kleinen Liebling Kosmo noch immer den Streicheleinheitenvortritt;-) Einfach KLASSE... Eine wirklich sehr schöne und besonders nette Mama. Kosmo ist genauso wie seine Schwester Käthchen: Immer als erster am Geschehen und dann dort verweilen bis es für ihn genug ist. Toll! Perfekte Familie. Liebe Grüße, Rafaela"


Hundefreundliche Übernachtunsmöglichkeiten in Potsdam, die wir aus eigener Erfahrung empfehlen:
Pension auf dem Kiewitt und Landhotel Potsdam


Mittwoch, April 22, 2009

English Bulldog Netzwerk

für Kenner und Freunde


Wie im letzten Beitrag beschrieben, gab und gibt die bevorstehende Verabschiedung eines geänderten Bulldog-Standards Anlaß, über verschiedene Dinge nachzudenken; auch über grundsätzliche Vor- und Nachteile eines eingetragenen (Bulldoghalter-)Vereins ("e.V.").

Kurz gefasst: Welche Rahmenbedingungen setzt ein "e.V." ?

  • Oft Anlaß zu Streit: Ämter sind zu vergeben, Vorgaben zu erfüllen...
    Ein "e.V." gibt einen festen Rahmen vor: jährliche Mitglieder-Versammlungen, Spielregeln des Miteinander (bzw. Aufnahmekriterien und Ausschlußgründe), Aufgaben können verbindlich delegiert werden usw. Das ist ein Vorteil, wenn es um ganz konkrete Ziele und Interessen des Vereins geht, wie z.B. gezielte Öffentlichkeitsarbeit, Marketing über Ausstellungen, Welpenvermittlungs-Spielregeln u.s.w.
  • Ein "e.V." neigt zu "Frontenbildung" nach außen, so wie z. B. auch Parteien oder Firmen, dann Wettbewerb genannt. Das ist durch eine Konzentration der Kräfte und Maßnahmen ggf. ein großer Vorteil.
  • Oft Anlaß zu Streit: Mehrheitsmeinungen zwingen zu Anpassungen.
    Ein "e.V." ist (wie z.B. eine Aktiengesellschaft) hierarchich strukturiert. Der Vorstand handelt und haftet im Rahmen der Beauftragung durch die Mitgliederversammlung. Das setzt Mehrheitsbildungen voraus: ich habe selbst vor ein paar Jahren erlebt, dass nicht jedes Vorstandsmitglied bereit ist, sich mit einer Mehrheitsmeinung abzufinden, wenn es selbst anderer Meinung ist.... Das Ergebnis ist im Minimum Streit...

    Am Rande: Wir haben im Rahmen des "VdFEB e.V." auch gelegentlich grotesk anmutende Frust-Verhaltensweisen erlebt, z.B. auf der Mitgliederversammlung Mai 2008: Cornelia wurde einstimmig (bei Enthaltung von Stu ;-) zum Ehrenmitglied ernannt. Zuvor wurde ein einzelnes Exmitglied zitiert, dass es den ganzen Verein als "feindlichen Organisation" behandelt würde, wenn dies geschähe....

Nach einigem Hin-und-Her der Überlegungen (auch im Sinne der Erfahrung von Mark Twain: "Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch.") sind wir letztendlich zu dem Schluß gekommen, dass wir zukünftig keinen "e.V." mehr wollen und nicht mehr brauchen, denn....


Denn auch hier gilt: "TIME IS CHANGING"

Das Internet ermöglicht phantastische Netzwerke!

Rund um diesen Blog hat sich ein Netzwerk von Bulldog-Kennern und Bulldog-Freunden entwickelt, das sehr viel Freude macht :-)

Die allermeisten dieser BulldoggerInnen würden unserer Erfahrung und Einschätzung nach nie einem "e.V." beitreten, da sie in einem "e.V." Zwängen ausgeliefert wären, die sie für sich ablehnen: wir nennen hier nur den Zwang zu Zahlungen von Beiträgen. Es geht ihnen um gelegentlichen Erfahrungsaustausch, Informationen rund um den Bulldog, Freude an Geschichten über ihn - und last not least um schöne Fotos!

Kurz gefasst: Welche Rahmenbedingungen setzt ein "Netzwerk" ?

  • Es ist eine offene Verbindung, keine in sich geschlossene, hierarchische Organisation mit dem Rechtsstatus einer "Juristischen Person". Jeder haftet für sich selbst.
  • Jeder ist frei sich persönlich und/oder inhaltlich einzubringen oder wieder auszuklinken, da es keine formalen Zwänge der Zugehörigkeit oder beschlossener Zielsetzungen und Vorgehensweisen gibt.
  • Ggf. kann es von Nachteil sein, keine formalen Beschlüsse oder Beauftragungen machen zu können. Berichte und Aktionen sind immer frei und persönlich initiiert.

In einem Bericht über soziales Engagement lasen wir neulich:
"Out : Vereine" - "In : Internet Netzwerke".
Unsere Erfahrung (auch mit dem "VdFEB") bestätigt dies!

Mehr zum "English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde" können Sie demnächst HIER lesen. Die Seite ist im Aufbau.


Montag, April 20, 2009

"Time is changing" : Konsequenzen...

... für den "VdFEB"


Der britische "Kennel Club" setzt neue Standards:
"FIT FOR FUNCTION"
Die Standard-Änderungen für unseren English Bulldog, welche der britische "Kennel Club" (KC) gerade ausarbeitet und durch die der Bulldog endlich wieder "fit for function" werden wird, bringen zwangsläufig Änderungen in der Zucht- und Vereinsszene mit sich! Dieser neue Standard wird ab Mitte des Jahres - verbindlich für alle FCI-Zuchtvereine - gültig sein.

Dass diese Standard-Änderung auch den "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V." betreffen würde, das war seit Herbst 2008 klar: denn die bisherige Qualzucht-Situation (besonders beim FCI/KC-Bulldog) war schließlich 1980 DER Gründungsanlaß des Vereins gewesen!

Ein kurzer Rückblick: Stu und ich sind Gründungsmitglieder des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.". Er wurde unter der Federführung unseres Vaters/Schwiegervaters Dr. Bernhard Deermann in einer Zeit gegründet (1980), in welcher der "Verband für das deutsche Hundewesen" (VDH) als deutsche Vertretung der "Federation Cynologique International" (FCI) bei der am Rassehund interessierten Bevölkerung nahezu eine Monopolstellung einnahm : nur VDH-Papiere galten damals als "gute" Papiere; nur VDH-Bulldogs wurden als "typisch" angesehen.

Der Hauptzweck und Gründungsanlaß des "VdFEB e.V." erfüllt sich mit der Standardänderung!
Und damit kann der Verein aufgelöst werden!
Aus Sicht und aus leidvoller Erfahrung von uns Gründungsmitgliedern des VdFEB waren diese FCI/VDH-Bulldogs jedoch vielfach überzüchtet und oft sehr atmungsbehindert. Seit einigen Jahren, insbesondere seit die EU-Konvention zur Verhinderung von Qualzucht (ausdrücklich auch des Englischen Bulldogs) verabschiedet wurde, ist die überwiegende öffentliche Einschätzung unserer Rasse gegenüber mindestens kritisch zu nennen. Diese Qualzucht-Situation des Bulldogs war der Hauptgrund den "VdFEB" als Interessengemeinschaft von Bulldog-HALTERN zu gründen und in der Öffentlichkeit aufzuklären, wie es um die Rasse tatsächlich steht.

Wie gesagt, der VDH mit seinen Zuchtverbänden hatte vor 30 Jahren noch nahezu eine Monopolstellung. Deshalb überlegten wir im VdFEB damals als Nicht-Zuchtverband eine außerordentliche Mitgliedschaft im VDH anzustreben - des Wirkungsradius wegen. Dies verlief aber im Sande, denn eine solche VDH-Mitgliedschaft erschien uns schon nach kurzer Zeit als zweischneidiges Schwert, da sie unsere Möglichkeiten einer stressfreien Öffentlichkeitsarbeit vermutlich nur eingeschränkt hätte. Ein größtmöglicher Abstand zu Zuchtverbänden/Züchtern und keinerlei Verbindung mit dem Zuchtgeschäft, das stellte sich nach und nach als beste Voraussetzung für unsere Aufklärungsarbeit heraus. Aber nun :

"TIME IS CHANGING"

Heute sieht die Bulldog-Welt wieder hoffnungsvoll aus !
Der VDH hat unserer Beobachtung nach seine "Qualitätsstellung" in den Augen der Gesellschaft längst verloren. Nach eigener Aussage hält er nur noch knapp 25 % Anteil am Rassehunde-Markt. Dieser Markt- und Ansehensverlust ist stark dadurch mitbedingt, dass trotz des Wissens um die riesigen Gesundheits-Probleme der Rassehunde (wie einige VDH-Veröffentlichungen zeigen) sein Einfluß auf die Zuchtqualität seiner Züchter marginal blieb.

Heute spielt ein Bulldog-Zuchtverein in Deutschland, gleich welcher (auch aus Marktsicht) keine große Rolle mehr : Behinderte Extrembulldogs gibt es in wohl jedem dieser Zuchtvereine; Versuche den Bulldog zurück zu "FIT FOR FUNCTION" zu züchten finden sich aber auch in manchen Zuchtverbänden.

Die Nähe zu Züchtern erscheint heute sinnvoll!
Deshalb ist es sinnvoll als Bulldoghalter-Lobby DIE Züchter (unabhängig von ihrer Zuchtvereinszugehörigkeit) zu unterstützen, die die gerade bevorstehende Standard-Änderung - "FIT FOR FUNCTION" - im Interesse der Bulldogs begüßen und durch Zuchtanstrengungen zu einer Revitalisierung unserer geliebten Rasse beitragen wollen. Und wie wir dabei zu helfen versuchen, auch im Sinne unseres Vaters/Schwiegervaters Dr. Bernhard Deermann, darüber im nächsten Beitrag :-)


Samstag, April 18, 2009

Heute erfreut uns Gastbloggerin Anke Teloudis

Ronja erzählt über Chillis Welpenzeit


Ronja: "Hallo Cornelia, als Du bei uns warst, wolltest Du wissen, wie es mir denn so ergangen ist, als Klein-Chilli-Baby eingezogen ist.

Nun, ich habe jetzt gerade "Erholungszeit" nach meiner OP, Du weißt ja - ich hatte da 2 Knoten an der Brust, aber die waren harmlos. Nun hab ich aber die Ruhe um mal ein bisschen erzählen.

Du weißt ja, dass ich auch eigene Babys hatte: die, die aus meinem Bauch direkt wieder in den Hundehimmel gegangen sind und meine sieben (auf einen Streich) Mädchen : Es war so schön, die Welpen bei mir zu haben... Aron, ihr Papa hat mir ganz viel bei der Erziehung geholfen und Kitty, unser Katzenmädchen, war der Babysitter, wenn ich mal meine Ruhe brauchte. Zwei Töchter blieben bei mir, aber sie wurden immer größer und wollten auch erwachsen sein ;)

Als Aron zu unseren ersten Kindern in den Himmel gegangen war machten mir meine Menschen ein tolles Geschenk : WELPEN !!! Endlich wieder kleine Hundebabys zum Kuscheln, Spielen und Pflegen !!! Nur, auch die wurden irgendwann von lieben Menschen abgeholt um ein schönes Zuhause für immer zu haben. Wir waren eben nur die Pflegefamilie für die Kleinen. Ich habe gelernt, dass Welpen entweder erwachsen werden, oder zu anderen Leuten gehen und trotzdem war es immer schön, wenn Anke und Angelis wieder Welpen vom Flughafen geholt haben.

Einmal war dann alles ganz anders : Ina und Rob waren weggefahren, aber morgens stand dann ihr Auto wieder vor der Tür und stell Dir vor, draußen roch es nach Welpen-Pipi ! Aber drinnen war doch gar kein Welpe ! Meine Töchter und ich hatten kaum Zeit den Welpen draußen zu suchen (so früh hat einfach kein Welpe alleine im Garten herrumzulaufen !!!) da kamen Ina und Rob raus und setzten eine bewegliche Kugel mit Beinen ab !

Das kann doch nicht sein! Ist das ein Welpe, oder eine Katze ? Das "Wesen" bewegte sich auf kleinen, erstaunlich schnellen Beinen in Richtung Kitty. Doch eine Katze ??? Das musste ich kontrollieren.... Nein ! Das roch ganz klar nach Hund und legte sich sofort auf den Rücken - Ein Welpenmädchen ! Ganz lieb und sie roch gut ! Überhaupt nicht nach Angst, Flugzeug und Schmutz! Nur, wo war ihre Schnauze und warum wedelte sie nicht mit dem Schwanz ??? OK - Beides war vorhanden, aber eben viel kürzer als bei mir und meinen Töchtern. Und auch ihr Fell war so anders, ganz kurz wie bei einer Katze.

Das "Wesen" fand uns bestimmt auch sonderbar, mit unserem langen Fell, den langen Ruten und Beinen. Die langen Beine fand sie praktisch - so konnte sie sich unter unseren Bäuchen verstecken. Aber die Hauptsache war, sie hat unsere Hundesprache verstanden !

Wir haben ihr erstmal gezeigt, wo sie gelandet ist und sind mit ihr durch den Garten gegangen. (Ina und Rob immer hinterher) Maulwurfshügel aufgraben, Elstern verscheuchen, sich in den Schatten legen, ganz zart mit den Katzen sein - alles hat sie schnell gelernt. Wie lange die wohl bei uns bleiben würde ?

DIE wurde Chilli gerufen und hat ganz schnell kapiert, dass es besser ist dann sofort zu den Menschen zu laufen, weil es sich lohnt! Man bekommt Lob, Streicheln und manchmal sogar ein Leckerlie. Komisch war nur, dass Chilli oben bei Ina und Rob ihr Futter bekam und dort auch nachts schlief..., und kein Mensch kam um Chilli anzugucken und abzuholen ! Unterdessen frass, schlief, spielte und wuchs sie und "tanzte mir" manchmal im wahrsten Sinne des Wortes" auf der Nase herum".

In meinen Töchtern Anna und Jule hatte sie geduldige, freundliche "großeSchwestern" gefunden.

Und dann kam das nächste Hundekind in einer Transportbox vom Flughafen zu uns. Chilli und Paris wurden fast sofort dicke Freunde. Chilli zeigte der ängstlichen Kleinen, dass es hier nichts zu Fürchten gibt... und, wie man Maulwurfshaufen verteilt!

Aber - Paris bekam Besuch ! Immer wieder kann eine junge Frau zu uns, und nahm Paris dann eines Tages auch mit zu sich nach Hause; (siehe auch Beitrag vom 8. September 07). Meine Tochter Jule und Chilli schlossen sich danach besonders zusammen.

Alles Klar ! CHILLI BLEIBT BEI UNS, sie war also jetzt auch meine Tochter : Du kannst Dir nicht vorstellen, wie ich mich gefreut habe ! Nur, ein richtiger Welpe ist sie nicht geblieben, auch wenn sie kleiner ist als ich. Wie Chilli "erwachsen" wurde erzähle ich Dir beim nächsten Mal, jetzt muss ich mich erst wieder ausruhen.

Liebe Grüße an Frieda, die mir ihre Tochter gegeben hat und an Chilli's Bruder Kosmo,
Deine Ronja."


Donnerstag, April 16, 2009

Heute erzählt Gastbloggerin Doris (Willie) Ehrenstein

Begegnung mit einem Elch am Gartenzaun


Hallo, hier ist Willie!

Wir haben seit einer Woche wieder ein "Hausmoose" (Elch). Es frisst und schläft bei uns im Wald. Wenn ich im Garten bin, kann ich es wegen des vielen Schnees nicht sehen. Der liegt nämlich immer noch sehr hoch.

Heute war ich im Garten, wir haben dort wieder unseren Weg durch den Schnee frei geschaufelt bekommen zu unserem Potty-Platz am Zaun. Und siehe da, auf der anderen Seite des Zaunes stand das Moose. Ich konnte seinen Kopf über dem Schnee sehen!

Es war ganz nah und guckte mich an und legte die Ohren zurück. Das ist kein gutes Zeichen. Ich stand auf zwei Beinen am Zaun und guckte auch, machte einen langen Hals, aber ich bellte nicht. So guckten wir uns an. Ich denke, das Moose hat sich sehr erschrocken, als es mein Gesicht sah. Hat sicherlich noch nie einen Bulldog gesehen. Ich hätte so gerne länger dort gestanden und das Moose begrüßt und geküßt, aber Klaus kam aus dem Haus gelaufen und jagte das Moose den Abhang hinunter. Er sagte, es ist zu gefährlich, immerhin ist es ein wildes Tier und die treten ganz fürchterlich.

Nun, ich war enttäuscht und lief ins Haus. Aus dem Wohnzimmerfenster sah ich das Moose nicht, zu hoher Schnee vor dem Fenster. Also nach oben ins Schlafzimmer. Dort ans Fenster, und von so weit oben konnte ich es wieder sehen. Es frass, und dann legte es sich hin.

Nun gucke ich jeden Tag am Zaun ob es wieder da ist. Wenn ich es nicht sehe, dann lauf ich sofort wieder nach oben ins Schlafzimmer, vielleicht sehe ich es ja von dort wieder.

Ich bin froh, das Berta es nicht gesehen hat. Ich sage ihr auch nichts, denn sie bellt sofort. Und das würde mein Moose verschrecken. Nun, ich habe jetzt keine Zeit mehr, ich muss wieder raus nach meinem Moose gucken! Liebe Grüße Euer Willie.


Dienstag, April 14, 2009

Redaktionelles :

Neue Index-Verwaltung dieses Blogs


Das Thematische Inhaltsverzeichnis ist über die Jahre sehr lang - und auch etwas unübersichtlich - geworden. Deshalb habe ich es in drei Themenkreise unterteilt.

"Allgemeine Themen" ist unterteilt in die Themenschwerpunkte:

  • Wesen des Bulldogs
  • Bulldogs in Not
  • Der Bulldog weltweit
  • Reisen mit Bulldogs
  • Geschichte des Bulldogs
  • Der Bulldog als Symbol
  • Kunst und Fan-Artikel

"Zucht und Zuchtvereine" ist unterteilt in die Themenschwerpunkte:

  • Zucht und Genetik
  • Welpen
  • Zuchtvereine
  • Ausstellungen

"Gesundheit und Pflege" ist unterteilt in die Themenschwerpunkte:

  • Pflege-Tipps
  • Krankheiten
  • Haltung und Erziehung

Ich möchte auch noch einmal auf die Blog-interne Suchmaschine hinweisen, zu der Sie direkt unter den Inhaltsverzeichnissen in der grauen Spalte rechts hin gelangen.



Noch mehr Ostergrüße :-)

Bulldog-Osterlauf ;-)

Stu, Frieda, Kosmo und ich fanden nach diesem Osterlauf ;-) zwar keine Eier, aber herrliche Blüten und in einem wunderschönen Quelltal viel viel Bärlauch!

Wir wünschen Euch allen einen wunderschönen Frühling !


Sonntag, April 12, 2009

Frohe Ostern ! Frohe Ostern ! Frohe Ostern !


Frieda & Kosmo sowie Cornelia & Stu wünschen auch allen LeserInnen ostrigen Such- und Sonnenspaß :-) !

Bulldog Caligula mailt :

Im Garten ist es herrlich - es riecht, als wenn einer irgendwelches Parfüm versprüht hätte, so duften die Baumblüten! Nach einer Woche strahlendem Sonnenschein und einem ordentlichen Gewitter ist in wenigen Stunden fast alles grün geworden. Kücken Comudus ist zu den drei Hasenkindern gezogen, die Hähne sind doch etwas unberechenbar!
Sonnige, schöne Ostertage wünschen Dickichen, Duggy & Co sowie Herrchen und Frauchen

Noch mehr Ostergrüße :-)


Freitag, April 10, 2009

Karfreitag, betrifft : Einschläferungen


Mittwoch, April 8, 2009

"Damn Good Dogs! The Real Story of Uga,

the University of Georgia´s Bulldog Mascots"


Ein mitreißendes und zugleich informationsreiches Buch voller Anektoden und voller Fotos, Karikaturen, Bulldog-Footballpostern... Lohnt sich zu kaufen! Hier der Klappentext; und hier die Rückseite.

"UGA" ist die Fanfigur (das Wort "Mascottchen" wird ihm nicht gerecht) eines der erfolgreichsten Football-Clubs der USA, und er ist einer der gefeiertsten Tiere der Nation. Alles begann 1956 mit "UGA 1". UGA ist immer ein weißer Rüde; und er heißt immer UGA, zur Zeit ist er "UGA 6".

Auch wer kein Englisch versteht wird diesen Bildband lieben, denn die Fotos von Uga mit seinen aktiven wie passiven Fans sind prächtig, bewegend, lustig, komisch, stolz... die ganze Palette menschlicher und bulldoggiger Emotionen ist zu finden.

Im Buch wird aus dem privaten und offiziellen Leben aller UGAs mit ihren Vorlieben, Eigenheiten, Triumpfen, Sorgen und auch Krankheiten erzählt: ein Blick hinter die Kulissen... Beerdigt sind sie alle in einem prachtvollem Mausoleum des Heim-Stadions. So bleiben sie unvergessen.

Erklärung des Namens "UGA": "U" steht für University, "GA" ist das Kürzel für den US-Staat Georgia.

Das Buch kann über Amazon.de bestellt werden. Es kostet 19.90 Euro.


Montag, April 6, 2009

Toiletten usw ;-)


Nachdem wir uns neulich in einem Beitrag intensiv dem Bier gewidmet haben, müssen wir natürlich oft aufs Klo! Auf die Damen-Toilette oder aufs Herrenklo. Naja, in diesem Trink-Zusammenhang ;-)) plaziere ich den heutigen Beitrag... Und noch einen gemütlichen Abend!

(Es ist übrigens ein Irrtum, dass im Vereinigten Königreich nur Biere und Whiskys produziert würden. Dieser englische Weißwein ist vorzüglich!!! Woher dieser Rotwein allerdings kommt, ist mir unklar; dem Namen nach könnte es Kalifornien sein.)

Badezimmer- und Toilettenzubehör wird fast gleichermaßen gern mit Bulldogs verziert wie Küchen- und Eßzimmerzubehör ;-) Naja, beides steht in direktem Zusammenhang! So verfressen unsere Bulldogs oft sind, so können sie auch wirklich große Haufen machen.

Eine Bekannte erzählte: "Mein Bulldog setzte einmal eine wirklich gewaltige, furchtbar lange und kiloverdächtige Wurst ab." Ich machte eine beeindruckte Bemerkung dazu. Die Frau grinsend:
"Er macht eben keine halben Sachen!"
Deise Schlagfertigkeit war umwerfend :-))


Scheiße .... Scheiße...

Unten:
Schöner Schaum. Viele Bulldogs
lieben solch eine Badeprozedur...

Das wäre bequem, könnte unser Bulldog das
Klo nutzen! Frieda kam dem nahe: wir mußten
in die Stadt und konnten sie diesmal nicht mitnehmen. Als wir zurück kamen, da hatte sie einen Haufen genau VOR unser Klo gelegt. Die gute Absicht, der Erkenntnis zu folgen, wofür dieses Gerät da ist, hat uns sehr beeindruckt!

Aber es gibt noch Schlimmeres!

Die perfekte (?) Lösung zur "Lösung von der Losung" hat dieses Hundehotel vielleicht gefunden...


Samstag, April 4, 2009

Das Bulldog-Lachen :-)


Andre und Sonia Kämmler, Euch Lesern von den NRW-Seiten vielleicht bekannt, gaben mir für den Blog diese herrlichen Fotos ihrer lachenden Caress ;-)

Das Gesicht unseres Bulldogs ist eh humanoid, wahrscheinlich auch ein Grund, warum wir ihn so lieben. Sein Gesicht kann wegen seiner langen Lefzen auch lachen - und nicht nür lächeln: wenn diese Lefzen beiseite schwingen oder sich nach oben ziehen. Wer hat auch solche Lachfotos und würde sie mir für den Blog schicken?

In ihrem sehr lesenswerten Buch "Liebst Du mich auch?" (siehe graue Spalte) geht die Autorin Patricia McConnell auf die Bedeutung des Hunde-Lächelns ausführlich ein.

Die Autorin geht auch auf das menschliche Lächeln - genauer gesagt auf das Zurückziehen der Mundwinkel - ein. Sie erklärt, wie es sich ursprünglich aus einem Angstverhalten heraus als Demutsgeste entwickelte und im Laufe der Entwicklung des Homo Sapiens zum generellen Signal für Freundlichkeit und Ungefährlichkeit wurde. Diesen gleichen Prozess machte es auch bei Wölfen und Hunden durch. (Bei unserem Bulldog wurde es sogar zum lachenden Gesicht :-)

Ein Zitat aus dem Buch: "... achten Sie sowohl bei den Hunden als auch bei den Menschen auf den Unterschied zwischen nach vorn und nach hinten gezogenen Mundwinkeln.... Fangen Sie an, auf ihren eigenen Hund zu achten und fragen Sie sich, in welche Richtung seine Lefzenwinkel wahrscheinlich bewegt werden. Wenn er mit vorgeschobenen Lefzenwinkeln in Richtung eines anderen Hundes losspringt, ist er ganz anderer Stimmung, als wenn er die Lefzenwinkeln ... zurückgezogen hätte."


4.4.09. Bulldog Caligula Borgert mailt:

"Cornelia, passend zu Deinem Bulldog-Blog Beitrag auch von mir eine Grimasse... Frauchen sagt, das kommt von meinem schwabbeligen Aussehen - gemein, oder?"


Donnerstag, April 2, 2009

Friedas Kinder werden heute 2 Jahre alt :-)


Frieda war eine gute Mutter, und sie war es gerne - wie wir auf dem Foto unten sehen. Ihre Welpen sind hier drei Wochen alt.

Frieda war eine gute Mutter, und sie war es so gerne, dass sie Kosmo gegenüber immer Mama geblieben ist. Manchmal lachen wir darüber.

Wenn Stu und ich baden, dann liegt Kosmo in einen Bademantel gekuschelt und an die Wanne gedrückt "neben" uns. Frieda beachtet weniger unser LIEGEN, sondern sie nimmt sehr wohl wahr, dass es sich bei dieser Aktion eher um eine SÄUBERUNG handelt. Sie beginnt nämlich in dieser Situation regelmäßig ihren Sohn zu waschen : Gesicht und Falten, Ohren, Schwänzchen, Hals und Rücken. Hat er genug davon, brummt er kurz aber eindeutig, und sie beendet seine Körperpflege.

Futter: Frieda ist ein zögerlicher und gesitteter Fresser, Kosmo aber ein Gierwolf. Wir füttern sie getrennt, weil Frieda ihm so gut wie immer einen nicht unbedeutenden Futterrest überläßt, wenn er vor "Hunger" ganz aufgeregt neben ihr steht. Bei Tisch dagegen erobert sie - durch eine gewisse beharrliche Aufdringlichkeit - Leckerli - und er steht dabei brav hinter ihr. ER ist dann der "liebe Junge"... kann er sich auch leisten, denn er weiß, war Frieda erfolgreich (auf "Jagd") und bekommt Fleisch, dann er auch :-)

Ein schöner Geburtstags-Ausflug ins Menthal bei Henglarn:

2.4.09, Mail von Frank Nas: "Alles Gute wünschen Dir, Kosmo, Tiffy und ihre Menschen.
PS: Im Anhang ist ein riesiger
Blumenstrauß für Dich !!!"

Die Bulldog-Blog-Beiträge werden monatlich archiviert. Die Vormonate erreichen Sie vom Blog-Index oder von den Inhaltsverzeichnissen aus - alles in der grauen Spalte rechts.
Hier die Bulldog-Blog Beiträge vom März 2009.

Blog-interne Suchmaschine : HIER




Netzwerker, Links: HIER




English Bulldog
Treffen NRW

Infos + Berichte




Blog Index

Inhaltsverzeichnis chronologisch und Vorschau : HIER

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Wir und unser Engl. Bulldog:
HIER

  • Wesen des Bulldogs
  • Lieblings-Geschichten :-)
  • Der Bulldog mit anderen Tieren
  • Der Bulldog weltweit
  • Reisen und Ausflüge mit Bulldog

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Gesundheit und Haltung :
HIER

  • Pflegetipps und Wohlbefinden
  • Medizinische Fragen und Krankheiten
  • Ernährung
  • Verhaltensforschung Haltung, Erziehung

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Zuchtfragen, Zuchtgeschichte und Welpen :
HIER

  • Zuchtfragen und Genetik
  • Zuchtvereine und Ausstellungen
  • Welpen, Welpenkauf
  • Aus der Zucht-Geschichte des Engl. Bulldogs in Deutschland

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Der Bulldog als Kulturgut :
HIER

  • Der Bulldog als Symbol
  • Kunst und Fan-Artikel

Inhaltsverzeichnis Gastblogger : HIER



English


FAQ/Bedienungshilfe
Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort


Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit 34 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behält sein Copyright an Bildern und Text, gibt aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser



Blog Archiv

Um wieder freien Speicherplatz zu gewinnen wurden die Archive Mai 05 bis August 08 vom Server entfernt. Nur das Inhalts-Verzeichnis über diesen Zeitraum bleibt geladen.

Übernommen in die Thematischen Archive habe ich nur die besonders bulldog-typischen :-), die lustigsten, informativsten oder mir sonstwie wichtige Beiträge. Bei Fragen bitte an mich wenden.

Thematisch organisiertes Archiv (Mai 2005 -
August 2008) :

Pflegetipps und Wohlbefinden

Medizinische Fragen und Krankheiten

Zuchtfragen und Genetik

Zuchtvereine und Ausstellungen

Welpen, Welpenkauf

Haltung und Erziehung

Reisen und Ausflüge mit Bulldog

Aus der Geschichte des Bulldog in Deutschland

Der Bulldog weltweit

Der Bulldog mit anderen Tieren

Der Bulldog als Symbol

Bulldog-Kunst und Fan-Artikel

Lieblings-Geschichten :-)

Online
Monats-Archive

September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Januar 2009
Februar 2009
März 2009




Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




EB Standard, wird z.Z. vom Kennel Club geändert.



Cornelia´s Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"








"Kosmo Key Feeling Free"










Cornelia´s Bulldogs aus Künstler-Sicht




English Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 21. 3. 2008

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung

Rechtsberatung:
Kaufverträge





Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter