Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde

--->--> Aktuelle Hauptseite des Blog: LINK HIER ! <--<---
Seit 2005 jeden 2. Tag ein Beitrag

Links zu thematisch sortierten Inhaltsverzeichnissen sind in der Referenzspalte:
Sie finden (fast) alles, was Sie über den English Bulldog wissen wollen.


Samstag, Oktober 30, 2010

Humor ist unser Ding!


Wenn jemand sagt, der Bulldog sei grausig häßlich, dann sieht er ihn wohl so:

und weiter so ....... und es stimmt auf Halloween ein ;-)

Als wahre Bulldogfans hängen wir uns so etwas an die Wand, denn Humor ist unser Ding :-))


Donnerstag, Oktober 28, 2010

Meine drei Lieben ;-)


Stu erzählte, dass Frieda und Kosmo genau so, wie auf dem Bild zu sehen, das Bett mit ihm "geteilt" hätten, als ich in Alaska war. (Siehe September-Blog). Und während ich - so wie heute - morgens früh manchmal blogge, ja dann legen sie sich wieder genau so hin!


Dienstag, Oktober 26, 2010

Der Bulldog hat ein Cover-Face :-)



Sonntag, Oktober 24, 20100

Heute ein Fotobericht von Gastbloggerin Alexandra Bombek

Stanleys spritziges Vergnügen :-)


Der Wetterbericht versprach ein schönes, sonniges Wochenende, und Stanley und ich hatte noch nichts vor, eigentlich schade dachte ich, da kam mir eine Idee.

Ich wollte mit Stanley immer schon mal nach Holland ans Meer fahren, also ab ins Internet und Google sei Dank, habe ich schnell ein Städchen am Meer gefunden, wo Hunde schon ab dem 1. September frei ohne Leine am Strand laufen dürfen, sonst würde so ein Ausflug ja auch keinen Sinn machen. Ok, das Ziel stand fest, wir fahren nach Noordwijk, etwa 300 km sind es bis dahin. Ich packte einen Rucksack mit Handtuch und ein paar Leckerchen und natürlich ganz wichtig meine Fotokamera.

Am nächsten Morgen fuhren wir früh los und waren auch früh da, nur das Wetter war nicht wie versprochen, sondern etwas nebelig, doch die Sonne kämpfte noch. Stanley und ich nutzten das bescheidene Wetter erst einmal zu einem Stop in der Stadt, um uns diese anzuschauen.

Als es dann immer wärmer und der Himmel blau wurde gingen wir an den Strand. Ich machte Stanley von der Leine, und er preschte los Richtung Wasser, als wüsste er genau, wo er ist. Zwischendurch ließ er sich immer wieder in den Sand fallen und wälzte sich genüßlich.

Stanley tobte wie verrückt, lief durchs Wasser, dass es nur so spritzte, er tauchte mit dem Kopf unter und versuchte das Wasser auch zu trinken, merkte aber schnell, dass es nicht so gut schmeckte.

Stanley schaute mich immer wieder an, er hatte einen Blick drauf, als wollte er sagen:
"Das ist so schön hier."

Duch Stanley's Verhalten kann ich behaupten, dass er sehr viel Spaß hatte, und dafür hat sich die weite Fahrt ausgezahlt. Wir hatten etwa 6 Stunden Zeit zum spazierengehen, in der Sonne liegen, Muscheln sammeln und jede Menge Fotos zu machen.

Als wir uns wieder auf den Heimweg machten schlief Stanley die ganze Fahrt über, er war einfach nur fertig von dem Erlebtem...


Freitag, Oktober 22, 2010

"WUFF" - Erneut ein starker Spruch:

"Das hat er noch nie gemacht."


Im Hundemagazin WUFF Nr.3/10 entlarvt Thomas Riepe den starken Spruch:
"Das hat mein Hund noch nie gemacht." :
Er führt aus, dass es sich dabei mehr um menschlichen Stolz als um Hundeführung handelt.

Manchmal sieht man als Autofahrer, wie Riepe erzählt, einen Hundehalter mit einem Hund in Sitzhaltung am Straßenrand warten, bis man vorbeigefahren ist. Der Hund ist abgelegt, aber nicht gesichert. Und für einen solchen oder einen ähnlich gelagerten Fall rät Riepe zur Vorsicht. Denn man weiß nie, was einen Hund im Einzelfall bewegen könnte, aufzuspringen und doch über die Straße zu laufen: ein erschreckendes Geräusch, ein guter Freund, ein alter Feind, eine läufige Hündin,... es gibt vieles, was einen Hund im Einzelfall spontan reagieren ließe.

Auch wenn sich ein Hund bislang noch nie überraschend anders als erwartet verhielt, so kann dies doch jederzeit geschehen...

Mir gefällt Riepes Unterscheidung zwischen ablegen und absichern sehr, denn er bringt das mögliche Gefährdungspotential damit auf den Punkt: Selbst der bestens erzogenen Hund bleibt ein Hund, der je nach seiner individuellen Wahrnehmung einer Situation instinkthaft reagiert. Und deshalb muß in gefährlichen Situationen, wie z.B. im Straßenverkehr, mit Leine gesichert und nicht nur "Sitz" befohlen werden.

Am Rande: Übrigens reagieren auch alle Menschen instinkthaft unkontrolliert, wenn sie eine Situation als tief bedrohlich wahrnehmen; in Panik (Duisburg und die Loveparade) setzt die Ratio einfach aus. Flucht oder Kampf heißt es dann nur noch. Und ein Hund handelt eh nicht rational, sondern instinkthaft. Das heißt er gehorcht in der Regel seinem Rudelführer, aber eben längst nicht immer und sofort.

Riepe sagt über den Hundehalter, der "mit stolz geschwellter Brust" seinen Hund z.B. am Straßenrand ungesichert nur mit "Sitz" zu kontrollieren glaubt: "es handelt sich um eine Demonstration des Hundehalters, wie toll er seinen Hund im Griff hat." Und: "Ich habe manchmal den Eindruck, dass sich Menschen über ihren Umgang mit ihrem Hund selbst definieren und so ihr Bild nach außen zeichen wollen. Aber leider spielen da die Hunde nicht immer mit."

Auch ich rate dazu, lieber vorsichtig zu sein und seinen Hund - in nicht restlos kontrollierbaren Situationen - schon in seinem eigenen Interesse an der Leine zu sichern.


Mittwoch, Oktober 20, 2010

Käthchens Halbjährlinge :-)


Am 21. September wurden Käthchen und Beebobs Welpen (und Friedas Enkel :-) 1/2 Jahr alt. Um diesen Tag herum, und um ihn zu feiern, besuchten Indy, Sammy und Helene ihre Eltern, ihre Schwester Tahila und ihre 1. Menschenmutter Rafaela Schuda.

Renato und Lotte werden den Besuch nachholen! Und Tahila lebt ja sowieso als der Sonnenschein bei ihren Eltern und Rafaela. Besonders toll liebt sie es mit ihrem Vater Beebob zu spielen, um nicht zu sagen, ihm auf dem Kopf "herumzutrampeln" ;-) - siehe Bild unten. Und mit Mama Käthchen ist sie sich in der Regel einig! Weitere schöne Fotos der drei findet Ihr auf Rafaelas Homepage.

Helene und Käthchen begrüßten sich, und dann wurde gleich losgespielt.

Bei aller Rumtollerei: zu seiner Mutter zieht es Indy immer wieder hin.

Rafaela erzählte mir, mit der Rasselbande sei es sei so schön wie anstrengend gewesen... :-)

Und hier noch die "3. Jungfer" und Käthchen, die Mama der ganzen Pracht :-)


Montag, Oktober 18, 2010

Heute berichtet Gastbloggerin Katherina Tansley

Chillis toller neuer Job :-)


Ja, es wird so langsam. Um genau zu sein Chilli wird, und zwar Besuchshund vom Malteser Hilfsdienst in Schwerin.

Ich berichtete ja schon von dem ersten großen Eignungstest, den Chilli bestand. (Siehe Beitrag vom 2. September 2010.) Es geht darum mit dem Hund verschiedene Einrichtungen zu besuchen: Altenheime, Hospize und auch Kindergärten und JVA`s.

Nun war der große Verhaltenstest am lebenden Objekt dran. Ran an die Senioren! In einer "Seniorenresidenz" in Schwerin trafen sich an die 20 aufgeregte Menschen und 10 Hunde aller Couleur. Vom Labrador, über Antik Dogge, Dackelmix und Beagle - alles dabei. Sinn und Zweck des Zusammenkommens war zu sehen, wie sich die Hunde gegenüber den Senioren verhalten, wie wir uns verhalten, und ob der Hund generell freudig oder eher gelangweilt reagierte.

Uns wurden 8 Senioren "vor die Nase gesetzt", die sich im Halbkreis auf Stühlen gruppierten. Nun ging es also los, mir war ja gar nicht klar, wie viel man als Mensch dabei falsch machen kann : Zum einen ist es wichtig, sich hinzuhocken, damit man nicht von oben herab auf Senioren und Hund schaut, sondern auf Augenhöhe dabei ist. Dann kann man den Hund besser "fixieren", ohne dass er gleich zum Nächsten rennt, und man hat ihn immer dicht bei sich am Körper, zwischen sich und Patient. Das geht in die Knie...

Chilli fand das natürlich toll, so viele Leute zum größten Teil erwartungsfroh nach vorne gebeugt. Ihr Anblick hat erheitert, neugierig, aber teilweise auch ein wenig skeptisch gemacht. War sie doch so anders als der langhaarige Golden Retriever Rüde, der vor ihr sein elegantes Haupt in die Hände der Damen schmiegte :-)

Die erste Dame versicherte mir ernsthaft, sie hätte noch nie einen Hund gestreichelt und wäre ein wenig ängstlich. Ich bin mir nachträglich nicht sicher, ob die Dmae tatsächlich ihre Begegnung kurz vorher mit dem Golden vergessen hatte, oder mir als Besuchshundeführer-Anwärterin nur mal kräftig auf den Zahn fühlen wollte : Ich habe ihr natürlich sofort gesagt, dass Chilli kein "normaler" Hund ist, weil sie eindeutig auch ein wenig Tiger in sich hat, wie auch deutlich an ihrer Fellzeichnung zu sehen :-)

Alles in allem hat Chilli das "im Kreis gestreichelt" werden sehr genossen, auch wenn es sehr aufregend für sie war, da müssen wir noch etwas an der Ruhe arbeiten.

Genauso wird die Liste der Kunststücke, die sie zur Belustigung der Patienten lernt, langsam länger: Pfote geben, Rolle machen und auf den Rücken legen. Und, eine Sache habe ich ihr noch beigebracht, von der mir gar nicht klar war, dass es mal wichtig sein könnte. Na klar, Chilli kann Sitz und Platz. Aber aus dem Platz wieder in den Sitz? War irgendwie an uns vorbei gegangen - aber auch das ist jetzt kein Problem mehr.

So, das war also die zweite Mensch-Hund Eignungsprüfung. Trotzdem wird bis zum ersten Einsatz wohl noch Zeit vergehen. Als nächstes steht nur ein pures Theorie Seminar ohne Hund an. Dann das Ablegen eines Erste Hilfe Kurses, wir werden dann ja schließlich häufig mit kranken Menschen arbeiten, und wie unsere Leiterin sagte, wenn ein Patient das Ohr ihres Hundes in der Hand hält und krampft - ist es Gold wert zu wissen, wie man den armen Hund befreit.

Danach folgen noch zwei Termine, an denen wir Novizen einen anderen Hundeführer bei einem Besuchsdienst begleiten, und dann erst geht es mit dem ersten Einsatz los. Ich werde berichten.

Und - leider habe ich von dem Termin im Altenheim keine Bilder. Ich war schlicht zu aufgeregt um daran zu denken! Deswegen ein Bild aus Chillis Jugendzeit, und Pressebilder vom Rostocker Maltester Besuchshunde Dienst.


Samstag, Oktober 16, 2010

Ein Bulldog-Postkarten-Buch


Zwei Beispiele von den Postkarten aus dem Büchlein:


Donnerstag, Oktober 14, 2010

Zwei Bücher über

Allergien (und andere Hautprobleme)


Meine Bulldogs haben zwar keine Allergien, da ich aber dieser Problematik immer häufiger im Leser-Umfeld dieses Blogs begegne, kaufte ich dies Buch - und habe es nicht bereut:

"Allergien beim Hund", Kosmos Verlag, 16,95 Euro

  • Das Inhaltsverzeichnis zeigt, wie thematisch umfassend die Tierärztin und Hundezüchterin Dr. Vera Biber das Problem "Allergien" erklärt und Hilfe bietet.
  • Besonders die so bedeutenden Zusammenhänge zwischen dem Immunsystem und unserer allgemeinen, mit immer mehr künstlichen Stoffen belasteten Umwelt - auf die der Organismus genetisch nicht vorbereitet ist - werden beschrieben und erklärt.
  • Neben diagnostischen und therapeutischen Methoden widmet Dr. Biber dem Futter große Aufmerksamkeit, sowohl in vorbeugender Hinsicht als auch in heilender. Neu war für mich, dass manche Verhaltens- und Nervenauffälligkeiten, z.B. Aggression und Epilepsie, eine allergische Reaktion des Gehirns auf künstliche Zusatzstoffe im Futter sein können! In solchen Fällen konnte oft allein eine Futterumstellung helfen, wie Dr. Biber aus ihrer Praxisarbeit berichtet.
    (Zu Futterumstellung bei Allergien ganz allgemein siehe auch Beitrag von Chrissi Probst vom 10.1.09)
  • Kurzbeschreibung des Verlages: Juckreiz, Haarausfall oder Futterunverträglichkeit - Mensch und Tier leiden gleichermaßen, wenn der Hund allergisch reagiert. Die erfahrene Tierärztin Dr. Vera Biber hilft, Allergien - und mögliche Zusammenhänge mit Verhaltensproblemen - ganzheitlich zu verstehen und nachhaltig zu heilen. Auslöser erkennen und vermeiden. Allergien natürlich behandeln. Vorbeugen durch gesunde Lebensweise. Extra: Mit Testbogen zur Ermittlung des Allergie-Risikos.

    Dies Buch las ich in einem durch, weil die doch recht komplexen Zusammenhänge, in denen Allergien eine traurige Rolle spielen, einfach spannend und auf den Punkt gebracht beschrieben sind. Man lernt Möglichkeiten der Diagnostik und der Therapie kennen und verstehen. Gefallen hat mir zudem der kurzweilige, lockere Schreibstil von Dr. Biber.

    Gesamtbeurteilung: Sehr empfehlenswert !!


    Da das oben empfohlene Buch mein Interesse an verständlichen medizinischen Infos über Hautkrankheiten ganz allgemein geweckt hatte, kaufte ich mir ein zweites zum Thema:

    "Hautkrankheiten und Allergien beim Hund", 7,95 Euro

    Eine wichtige Aussage über ein Buch bekommt man von der Inhaltsangabe, so auch von diesem Büchlein aus dem Müller Rüschikon Verlag.

    Dieses kleine Buch (95 Seiten) ist sehr tabellarisch aufgebaut, es hat ein bißchen Mini-Lexikon-Charakter, das aber bezüglich der Anzahl der angesprochenen Hautkrankheiten ziemlich umfassend.

    Hat ein Hund unklare, oft entzündliche Hautprobleme, so kann dem wegen der vielen Bilder von Hauterkrankungen auf die Spur gekommen werden. Knapp werden jeweils die Symptome und die eventuell möglichen Behandlungen genannt - allerdings keine naturkundlichen. Dabei sind gerade bei Hautproblemen die homöopathischen Mittel oft die einzig wirksamen... Bei Allergien wird als Therapie leider nur Kortison genannt, und dass man eben die allergie-auslösenden Stoffe meiden soll.

    Es gefällt mir, dass im Buch rassetypische Dispositionen für Hautkrankheiten genannt werden. Auf die genannten Krankheiten wird im Buch auch eingegangen. Allerdings fehlt mir in diesem Zusammenhang ein Stichwort-Index.

    "Bulldoggen: Atopie, bakterielle Infektion, Zyklische Follikel-Dysplasie, Demodikose, Schilddrüsen-Unterfunktion, Hefeinfektion, Granulom, Mastzellentumor."

    Gesamtbeurteilung:
    Nur für Hundehalter zu empfehlen, deren Hund unter unklaren Hautproblemen leidet. Ein kleines und preisgünstiges Nachschlagewerk für an diagnostischer Veterinärmedizin Interessierte.


    Dienstag, Oktober 12, 2010

    Heute erzählt Gastbloggerin Isabelle Borgert weiter

    Pinchen ...


    20.9.2010, Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

    Hi, ich finde es persönlich schon komisch, aber irgendwie haben Mädchen so eine merkwürdige Art, den Jungs ab und an auf die Pelle zu rücken... ...nun weiß ich auch, was mein Herrchen manchmal damit meint...

    Da wird gedrückt, geknutscht, wild fotografiert und dann kann man kaum in Ruhe auf dem Sofa sitzen, ohne dass sich die Weibsbilder an einen drücken.... HERRCHEN, BITTE KOMME BALD WIEDER UND NEHME MIR WENIGSTENS DIE EINE MAL AB!!!! HILFE!!!

    Gute Nacht ich kann nicht mehr und muß jetzt in mein Körbchen... Viele Grüße, Caligula

    28.9.2010, Isabelle, Frauchen von Caligula und Agrippina, mailt:

    Hi, Ihr Lieben, drückt uns mal für morgen die Daumen... Pine ist seit Willis Abwesenheit richtig krank geworden!

    Plötzlich hatte sie wieder ihre Äuglein entzündet, dann folgte eine heftige Magen-/ Darmgrippe, und morgen haben wir wieder einen OP-Termin, dieses Mal wohl die Nickhaut des anderen Auges.

    Der Doktor geht davon aus, dass sie ordentlich Stress hatte, als das Herrchen plötzlich weg war und somit das Immunsystem total durcheinander gekommen ist.

    Wir hoffen mal, dass morgen alles klappt - werde natürlich bei der OP wieder dabei bleiben! Liebe Grüße, Isabelle

    29.9.2010, Isabelle, Frauchen von Caligula und Agrippina, mailt:

    Hallo Ihr Lieben, die OP ist geschafft und wie gewünscht kurz eine Info, wie alles lief:

    Das Auge, welches bereits die Nickhautdrüse entfernt bekommen hatte, hat Agrippina in den letzten Tagen gar nicht mehr aufgemacht. Zunächst galt es also den Verdacht, es wäre eventuell zu trocken, auszuschließen. Das war schon mal sehr gut, denn sie hat weit mehr Tränenflüssigkeit, als im Minimum nötig wäre.

    Dann wurden die drei Haare, die durch den leichten Lidroller auf die Hornhaut drücken, heraus eppiliert.

    Unserem Doc ließ es aber keine Ruhe, warum die Hornhaut so ein recht großes Geschwür ausgebildet hatte. In meiner Fachsprache würde ich nun sagen: Der kriminalistische Spürsinn! An der Lidinnenwand - dazu musste das Lid komplett abgeklappt werden - fanden sich ca. 10 rudimentär angelegte Wimpern. Sagenhaft! Und diese galt es nun samt Wurzel heraus zu sezieren. Eine sagenhafte "Fummelei", wie der Rheinländer sagen würde... Ich jedenfalls habe assistiert und wieder einiges an Erfahrung mitgenommen. Warum das andere Auge die starke Trübung hat, kann man nur vermuten, denn pathologisch gibt es - außer einem leicht vernarbten Lidrand keinen Befund. Eventuell ein Schlag aufs Auge, oder eine ähnliche Verletzung sagt der Doc.

    Viel schlimmer sind allerdings die sagenhaften Wucherungen am Zahnfleisch, die man nun mal in aller Ruhe betrachten konnte. Circa 40 % der Zähne sind in diesen Wucherungen abgetaucht - eine Folge schlechter Ernährung oder Mineralmangel im Wachstum, der gerade bei solchen Rassen schon im jungen Alter so etwas auslöst.

    Vom Zahnstatus her ist Pine eher jünger (als die vermuteten 5 Jahre), denn die Zähnchen haben noch so gut wie keinen Abrieb. Aber erst mal die Augen, dann der Rest... Pine jedenfalls fühlt sich durch die Narkose vollkommen unbeeindruckt; mittlerweile muß man sie auch nicht an die Atmung erinnern. Sie ist vollkommen schnell wieder bei sich.

    Heute war es so unheimlich, wie fit sie war, dass wir eigentlich gegen Nachmittag vorhatten, mit Dicki in den Wald zu fahren und sie im Auto zu lassen. Funktionierte nicht, denn Pine war kaum zu halten - mit offenen Augen schritt sie voran, legte sich mit einem Jagdhund an, stöberte ihren ersten Hirsch auf und war am Ende sogar munterer als Dicki (na gut, der überspringt ja auch jeden Baum).

    Auch jetzt ist sie wach, guckt sich alles an und ist wieder die Alte! Wie sagte noch der Doc: "Du hast vielleicht ein Glück gehabt, dass du da bist, wo du bist."

    Nun ist Pine abgearbeitet, da überfällt unsere Kaninchen die Myxomatose... Einem nach dem anderen schwellen die Augen zu. Zum Glück sind sie alle geimpft, trotzdem handelt es sich hier um eine Seuche, die man in den Griff bekommen muß. Trotz aller Routine beunruhigt mich das Ganze doch. Morgen werde ich mal einen zum Tierarzt fahren - quasi den Musterpatienten. Zwei von den Schlappohren (der Ruhrie-Hase-Christian weiß, wer gemeint ist) haben den Kaninchenschnupfen - ebenso eine unangenehme Krankheit. Ihr seht, bei uns wird es nie langweilig.

    Nun Euch noch einen schönen Abend, Gruß Isabelle


    Sonntag, Oktober 10, 2010

    Heute erzählt Gastbloggerin Isabelle Borgert

    Geburtstag... und ein Elch!


    10.9.2010, Bulldoggenfreund Kurti mailt diesmal:

    Hallo, dieses Mal melde ich mich... Kurti! Ich habe heute mal versucht, mit Agrippina zu kuscheln, aber sie hat noch Angst vor mir.

    Dafür habe ich mal wieder so richtig mit meinem Dicki gespielt! Ich habe ihn sooooo lieb!!! Früher hat er mich abgeschleckt, nun muß ich nachsehen, ob er sich auch ordentlich pflegt. Vor allem auf die Zähne muß man schauen.... und die Ohren.... Es ist toll, wenn Frauchen Urlaub hat und wir gemeinsam frühstücken zu können.... Einen schönen Abend noch, Eure Kurti

    11.9.2010, Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

    Hallo, hey, Leute, hat außer meinem Frauchen eigentlich einer mal an meinen Geburtstag gedacht? ICH BIN HEUTE 5 GEWORDEN!!!!

    Hatte mich schon gewundert, warum Frauchen mir heute zum Frühstück eine Käse-Wiener gegeben hat... Wir waren an meinem Lieblingsort, der Badestelle an der Oder, und wir sind im - wiederholten Hochwasser - geschwommen. Und gleich kommt mein Herrchen!!!! Ich warte schon die ganze Zeit im Auto und schaue auf die Einfahrt. Vom Kofferraum aus hat man eine geniale Startrampe direkt zum Tor....

    Gemeckert wurde mit mir heute auch nicht - kommt ja selten vor! Mit Pine meckert nie einer - selbst Herrchen hat nur einmal losgedonnert, als ihm das Bellen auf die Nerven gegangen ist. Ich werde ständig und immer irgendwie angemeckert.

    Na gut, ich mache ja auch viel Mist... Letztens hat Herrchen mich nachts raus gelassen (macht er sonst nie). Frauchen saß in der Badewanne und hat nach 10 Minuten mal nach mir gefragt! Tja, und dann gab´s richtig Ärger - allerdings für Herrchen, denn ich hatte unseren Fett-Igel (auf der Waage brachte er 4 kg!!! zu Tage) aufgestöbert und mit ins Haus gebracht - auf Frauchens neuen Teppich - diesmal wollte ich wirklich ein Geschenk machen - zu dumm nur, dass mein ganzes Maul blutete, die Pfoten auch, ich hatte überall Stacheln im Zahnfleisch stecken. Kennt Ihr blutigen Sabber auf hellem Teppich??

    Dann bin ich mit dem Stromzaun durch den Garten gerannt - man muß nur seinen Kopf in so ein Rechteck stecken und los laufen. Da habe ich aber wirklich einen Klaps bekommen - und ich glaube, das nächste mal kommt Strom drauf....

    Nun muss ich mich aber um mein Herrchen kümmern - ich habe mich eben so gefreut, als er auf den Hof gefahren ist - und dann habe ich mich mit ihm geprügelt - endlich kämpfen, mit den Mädchen bringt das lange nicht so viel Spaß... Einen schönen Abend noch, Euer Dicki

    19.9.2010, Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

    Und sie ist und bleibt ein Mädchen......... Mensch, Mensch, Mensch.... aber alles in Ruhe erzählt:

    In einer Woche ist es soweit und mein Herrchen kommt als Jäger wieder - endlich! Damit es dann auch losgehen kann, macht Frauchen mit mir fleißig Apportiertraining und natürlich Fährte - ich muß halbe Bäume aus der Oder holen - puh, das strengt an, soll ich etwa einen Duggy apportieren?...

    Gestern waren wir wieder im Wald. Und siehe da - ich habe schön angezeigt: Stolz hat Frauchen dann meinen Fährtenerfolg fotografiert... mal wieder natürlich nur das Handy dabei. Wir lagen schön hinter einem Baum - ich im Down! Agrippina hat so ziemlich nichts von allem verstanden, Frauchen ist fast wahnsinnig geworden, denn ich habe mich ganz schön in die Leine gelegt und die Bummelliese trottete hinter uns her. Naja, was will man erwarten? Trotzdem war ich stolz.... Ein Hirsch in der Brunft! Und wie der geröhrt hat!

    Wir bekommen jetzt immer rohe Rehkeule zu fressen, damit ich weiß, wonach ich im Wald suchen soll - der Erfolg gibt Frauchen Recht! Als wir uns dann auf den Heimweg gemacht haben, rannte uns noch ein Wildschwein über den Weg... wie sich das gehört, wurde ich abgesetzt, damit Frauchen ins Glas gucken konnte - und was macht Pine?????????? Die SCHLÄFT ein!!!! Mittendrin, wo es total aufregend und spannend ist... das kann nicht normal sein, oder???? Ich bin total gespannt, und die schnarcht seelig auf dem Waldboden. Tja, Herrchen sagt, sie sei eben nur ein Mädchen - was er damit meint, weiß ich nicht, aber komisch benimmt sie sich schon....

    Und dann ruft unser Jagdfreund heute an und fragt nach meinem Herrchen: Die Wildschweine nehmen Überhand und machen den Mais auch noch kaputt; die größte Neuigkeit aber lautet: Bei uns im Revier ist ein Elch! Irgendwo in meinem Dorf ist ein Elch... Eine Woche noch, Leute, dann kommt Dicki und räumt auf - und Agrippina kann auf dem Sofa schnarchen - ich jedenfalls gehe in den Wald!

    Demnächst folgt noch das Training für die Schußfestigkeit - noch belle ich wild los und das darf ich natürlich dann nicht... wartet ab - ich komme ganz groß raus! Eine schöne Woche noch, Weidmannsgruß, der Dicki!


    Freitag, Oktober 8, 2010

    Heute berichtet Gastbloggerin Elke Bederke

    Sammy machte Urlaub :-)


    Lange haben wir überlegt, wo wir mit Rosi und Sammy ein paar Tage Urlaub machen könnten. Allzuweit sollte es nicht sein, da auch die „Eltern“ von Frauchen mit wollten.

    Dann fanden wir im Internet ein Ferienhaus in Kühlungsborn- Klein Bollhagen. Eine kurze Nachfrage bei dem Vermieter ob wir zwei Hunde mitbringen können und ob das Grundstück umzäunt ist, wurde positiv beantwortet.

    Also haben wir schnell gebucht, Koffer und Hunde eingesackt und es ging an die Ostsee. Sammys erster Urlaub. Rosi kannte natürlich schon Urlaubsreisen und war ganz cool. Sie war daher auch nicht so aufgeregt, als wir im Ferienhaus ankamen. Sammy hat erst mal alles begutachtet und für o.k. befunden.

    Die ersten Tage mussten wir Rosi und Sammy aber trennen, da Rosi noch in der Endphaseder Läufigkeit war. Die Trennung konnten wir aber dann zum Glück bald aufheben.

    Rosi und Sammy haben das Ferienhaus in Beschlag genommen und das schöne Wetter auf dem Grundstück genossen. Sammy hat zum ersten Mal das Meer und den Strand erlebt. Und viele andere Hunde am Strand kennengelernt. Da Sammy ganz lieb ist, konnten wir ihn auch bei Ausflügen nach Warnemünde, Rerik, Kühlungsborn oder Rostock und auf eine Bootstour mitnehmen. Rosi ist bei Menschenansammlungen immer sehr unruhig und daher haben wir sie ab und an bei Oma und Opa im Ferienhaus gelassen.

    Ganz viele Urlauber haben sich bei unseren Ausflügen über Rosi, aber insbesondere über Sammy gefreut. Und die Zeichnung des Felles bewundert. Viele haben uns Löcher in den Bauch gefragt, was das für eine Rasse ist, wie alt Sammy ist, von welchem Züchter wir ihn haben.

    Oft wurden wir gefragt, ob Sammy fotografiert werden darf. Natürlich durften das die Urlauber. Die Fragen haben wir stolz beantwortet. Sammy war begeistert und bewegte sich wie ein Promi vor der Kamera. Rosi hat nur geschaut und ihren „Mann“ bewacht.

    Leider war der Urlaub wie immer zu kurz und wir mussten wieder nach Hause fahren. Zudem hatten sich Rosi und Sammy erkältet und hatten ganz schönen Schnupfen, vielleicht wegen des Windes oder Wassers. Per Telefon hat uns Rafaela Schuda Tipps zur Ersten Hilfe gegeben, die wir sofort umgesetzt haben. Jetzt sind beide wieder gesund. Und das Alltagsleben hat uns wieder. Aber Zuhause ist es auch schön!!!

    Viele Grüße von Rosi und Sammy mit Bodo und Elke


    Mittwoch, Oktober 6, 2010

    Vorsicht: Jagdsaison


    Wir hatten vor Kurzem ein vorsichtig stimmendes Erlebnis bei einem Waldspaziergang:

    Wie üblich liefen unsere Beiden auf unserem einsamen Lieblings-Waldweg ohne Leine. Plötzlich stand völlig unbeweglich circa 10 Meter vor uns ein großes Schaf! Frieda und Kosmo gehorchten auch diesmal auf das Kommando "zurück" wie auf Knopfdruck: ich nahm sie sicherheitshalber (im Interesse des Schafes :-) an die Leine.

    An den schon leicht verwaschenen Spuren auf unserem Weg sah ich, dass hier eine Schafherde gelaufen war. Dies Schaf war wohl verloren gegangen... Aber es stand so still, dass ich auch überlegte, ob es überhaupt echt sei... Endlich bewegte es wenigstens ein Ohr... und dann ging es vor uns her... nicht rechts den Hang rauf und nicht links den Hang runter, nein, es blieb einfach auf dem Weg... also blieben unsere Beiden an der Leine! Irgendwann dann bog dieses Schaf vor einer Wegkurve auf eine Waldwiese ab.

    Und jetzt - hinter der scharfen Wegbiegung vor uns, in die wir keine Sicht hatten - eine laute Männerstimme: "Komm hierher!" Ich rief "Hallo, haben Sie einen Hund dabei?" Keine Antwort - aber zwei Schüsse! Welch ein Glück, dass Frieda und Kosmo wegen dieses Schafes an der Leine waren. Dann noch mal Schüsse! Wir machten uns schnell - und weiter angeleint - auf den Rückweg...

    Dieser Vorfall veranlaßt mich zu der Warnung: Es ist Jagdsaison. Haltet Eure Hunde im Wald z.Z. besser an der Leine... es sind schon Menschen für Wildschweine gehalten und beschossen worden...

    Auch für die Jäger ist es störend und ärgerlich, wenn Hunde frei im Jagdgebiet herumlaufen. Bei der Gelegenheit: Glückwünsche und Waidmannsheil für Willi Borgert (Herrchen von Caligula und Agrippina) zur bestandenen Jägerprüfung!


    Montag, Oktober 4, 2010

    Csöpke feiert Geburtstag und ...


    2.10.2010: Zsuzsa Feldenkirchen aus Budapest mailt:

    "Hallo liebe Cornelia, heute feiert unsere Dicke ihren 8. Geburtstag. Zur Ehre des Tages hat sie eine grosse Frikadellen-Torte bekommen, die im Nu verputzt war.
    Wir wünschen ein schönes Wochenende: Csöpke und Zsuzsa Feldenkirchen"

    Liebe Csöpke! Wir gratulieren Dir von Herzen und wünschen Dir noch viele wundervolle Jahre!


    ... Renato geht in die Hundeschule ;-)


    "Renato" vom Georgshof, hier gerade 5 Monate alt, tobt herrlich herum :-) Das zweite Video unbedingt bis zum Ende ansehen: der Schluß ist einfach urkomisch ;-)

    ,;-) -

    Auf seine dreijährige 'Schwester' Caress hat Klein-Renato die Wirkung eines Jungbrunnens. Und sie ist jetzt nicht mehr das verwöhnte Einzelkind ;-)

    Ich meine Renato entwickelt eine ziemliche Ähnlichkeit mit seinem Onkel (4. Grades) Willie im fernen Amerika :-)


    Samstag, Oktober 2, 2010

    Bulldog-Kalender 2011


    "Browntrout Publishers" haben wieder mehrere neue Bulldog-Kalender herausgebracht.

    Berta Ehrenstein ist im nächsten Jahr das "Browntrout Oktober Girl", in 2010 war sie das "September Girl". Neben den dicken Kürbissen passt sie perfekt zur Erntedank-Feier morgen ;-)

    Nachtrag 4.10.2010: Doris Ehrenstein mailt:

    "Hallo Cornelia, habe gestern in einem großen Petshop in Anchorage Bulldogkalender gesehen, durchgeblättert und Berta darin entdeckt! Foto auch von Randi Hirschman. Der Kalender heisst "Just Bulldogs 2011", "Willow Creek Press", ISBN: 978-1-60755-097-6. Ich habe mich richtig gefreut, als ich den Kalender sah. Liebe Grüße, Doris"


    Die Bulldog-Blog-Beiträge werden monatlich archiviert. Die Vormonate erreichen Sie vom Blog-Index oder von den Inhaltsverzeichnissen aus - alles in der grauen Spalte rechts.
    Hier die Bulldog-Blog Beiträge vom September 2010.

    Blog-interne Suchmaschine : HIER




    Netzwerker, Links: HIER




    English Bulldog
    Treffen NRW

    Infos + Berichte




    Blog Index

    Inhaltsverzeichnis chronologisch und Vorschau : HIER

    Thematisches Inhaltsverzeichnis Wir und unser Engl. Bulldog: HIER

    • Wesen des Bulldogs
    • Lieblings-Geschichten :-)
    • Der Bulldog mit anderen Tieren
    • Der Bulldog weltweit
    • Reisen und Ausflüge mit Bulldog

    Thematisches Inhaltsverzeichnis Gesundheit und Haltung : HIER

    • Pflegetipps und Wohlbefinden
    • Medizinische Fragen und Krankheiten
    • Ernährung
    • Haltung und Erziehung

    Thematisches Inhaltsverzeichnis Zuchtfragen, Zuchtgeschichte und Welpen : HIER

    • Zuchtfragen und Genetik
    • Zuchtvereine und Ausstellungen
    • Welpen, Welpenkauf
    • Aus der Zucht-Geschichte des Engl. Bulldogs in Deutschland

    Thematisches Inhaltsverzeichnis Der Bulldog als Kulturgut : HIER

    • Der Bulldog als Symbol
    • Kunst und Fan-Artikel

    Inhaltsverzeichnis Gastblogger : HIER


    English


    FAQ/Bedienungshilfe
    Impressum

    Tel.: 05292 1291
    Stus Blog
    Wohnort


    Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

    Cornelia
    Savory-Deermann
    , geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 37 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V.".

    Jetzt sollen die Bulldogs zusätzlich hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behält sein Copyright an Bildern und Text, gibt aber Cornelia ein einmaliges, unwiderrufbares Nutzungsrecht für eine Veröffentlichung in diesem Blog.


    Blog Leser-Spiegel

    Herkunft der Blog Leser
    Herkunft der Blog Leser



    Blog Archiv

    Um wieder freien Speicherplatz zu gewinnen wurden die Archive Mai 05 bis August 08 vom Server entfernt. Nur das Inhalts-Verzeichnis über diesen Zeitraum bleibt geladen.

    Übernommen in die Thematischen Archive habe ich nur die besonders bulldog-typischen :-), die lustigsten, informativsten oder mir sonstwie wichtige Beiträge. Bei Fragen bitte an mich wenden.

    Thematisch organisiertes Archiv (Mai 2005 -
    August 2008) :

    Pflegetipps und Wohlbefinden

    Medizinische Fragen und Krankheiten

    Zuchtfragen und Genetik

    Zuchtvereine und Ausstellungen

    Welpen, Welpenkauf

    Haltung und Erziehung

    Reisen und Ausflüge mit Bulldog

    Aus der Geschichte des Bulldog in Deutschland

    Der Bulldog weltweit

    Der Bulldog mit anderen Tieren

    Der Bulldog als Symbol

    Bulldog-Kunst und Fan-Artikel

    Lieblings-Geschichten :-)

    Online
    Monats-Archive

    September 2008
    Oktober 2008
    November 2008
    Dezember 2008

    Januar 2009
    Februar 2009
    März 2009
    April 2009
    Mai 2009
    Juni 2009
    Juli 2009
    August 2009
    September 2009
    Oktober 2009
    November 2009
    Dezember 2009

    Januar 2010
    Februar 2010
    März 2010
    April 2010
    Mai 2010
    Juni 2010
    Juli 2010
    August 2010
    September 2010




    Unser Tierarzt und
    Bulldog Spezialist

    Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
    Lichtenau/Paderborn



    Engl. Bulldog
    Standard


    Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009




    Engl. Bulldog
    Welpen

    Wichtige Hinweise zur Welpensuche
    und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

    Update: 17. 7. 2010

    Allgemeiner Hinweis:
    Betrugswarnung

    Rechtsberatung Tierrecht
    Kanzlei Fries




    Cornelias Engl. Bulldogs

    "Frieda Fay Happy Day"










    "Kosmo Key Feeling Free"









    Aus Künstler-Sicht:






    Lese-Stoff

    Zum Abonnieren empfohlen :

    Tasso Newsletter
    Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




    Buchtipps
    Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

    Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


    Buchtipps
    Haltung, Zucht und Gesundheit

    Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



    Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

    Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

    Cornelia Savory-Deermann


    Site Meter