Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde
Seit 2005 jeden 2. Tag ein Beitrag

Links zu thematisch sortierten und monatlichen Archiven sind in der Referenzspalte:
Sie finden (fast) alles, was Sie über den English Bulldog wissen wollen.


Montag, September 29, 2014

Heute Mails von Gastbloggerin Manu Raue

Eddie hat jetzt seinen Rolli bekommen


30. August 2014: Hallo liebe Cornelia, Soeben hat mich folgende Nachricht vom holländischen Rollibauer erreicht:

"Der Hunderollwagen ist gestern vom Versandunternehmen GLS bei uns abgeholt worden. Könnten Sie uns bitte benachrichtigen, ob er gut bei Ihnen angekommen ist? Wenn Sie mit dem Einstellen des Wagens Hilfe brauchen, mailen Sie uns bitte ein Bild von Ihrem Hund im Wagen (aufgenommen von der Seite, auf gleicher Höhe mit dem Hund). Den Hund und den Wagen beim Fotografieren bitte nicht anfassen, damit wir sehen können, wie der Hund im Wagen steht und Ihnen helfen können. Wir wünschen Ihrem EDDIE eine sehr gute erste Fahrt und Euch allen viel Spaß mit dem Hunderollwagen! Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung."

Eddie und ich freuen uns riesig!!! Waren gestern zur Kontrolle beim Doc, Eddie seine Wunde heilt bestens (siehe unten Beitrag vom 23. September), nächsten Donnerstag kommen die Klammern raus :-) Sein Testesteron-Test war super, alles in Ordnung.

Gestaunt hat die Doc... Sie wollte Eddie sein Hinterbein zurecht rücken, weil sie dachte es wäre unbequem für ihn. Aber Eddie hat erst gegen gehalten und dann dies selbst erledigt. Sie machte ganz große Augen, was er für ein Kämpfer wäre, und vor allem, wo er die Muskeln schon wieder her hätte.

Du hättest mal mein Grinsen sehen sollen. Bin soooo stolz auf Eddie, er ist traumhaft <3 <3 <3 (Hier noch Fotos vom Juni 2014 beim Tierarzt) Es ist ein tolles Gefühl, auch jetzt wo ich weiß, dass er organisch mehr als gesund ist, den Rest schaffen wir auch noch!!! Da haben schon ganz andere den Mount Everest bestiegen, und da es bei uns sinngemäß genauso ist, die letzten Meter schaffen wir auch zusammen. So, ich freu mer jetzt schon auf den GLS boten :-D Ganz liebe Grüße, Eddie und Manu


Samstag, September 27, 2014

Alexandra und Patrick Schnabel -

ganz herzliche Glückwünsche zur Hochzeit!


Am 21. September heirateten Alexandra Bombek und Patrick Schnabel im wunderschönen Ambiente eines Wasserschloßes am Niederrhein. (Und Alex, Dein Hochzeitskleid paßt perfekt zu Eurem wunderschönen Hochzeits-Schloßfest :-)

Wir alle wünschen Euch eine glückliche Zukunft :-)

Sir Stanley sitzt angemessen voller Würde zwischen seinem Menschen-Paar. Und - auf seine Weise - ist Stanley ja auch Alexandras Traumprinz :-)
Diese sehr gelungenen Fotos machte übrigens Fotografin Jennifer.

Übrigens heißt Alex jetzt nicht mehr Bombek, sondern Schnabel. Nur damit Ihr wißt, dass es unsere Alex ist, die unter diesem Namen in Zukunft - so herrliche Fotos wie eh und je - hier veröffentlicht :-)

Alex und Patrick planen zu unserem Treffen am 19. Oktober her zu kommen (siehe Näheres HIER) Dann können wir Euch beiden - und Sir Stanley - auch persönlich gratulieren :-)


Donnerstag, September 25, 2014

Begegnung der 3. Art ;-)


Solche Seifenblasen kannten Frieda und Kosmo nicht. Nun, Kosmo interessierten sie nicht, im Gegenteil, denn dass sie alles andere als eßbar sind, riecht man doch auf den ersten Zug! ... Und darüber zu philosophieren hat er keine Lust ;-)

Ich finde es spannend, den Beiden immer wieder mal Neues zu bieten - und Frieda findet es spannend, was ich mir dabei so einfallen lasse :-)

Und wohlriechende Furze???? - die sind definitiv der 3. Art ;-)


Dienstag, September 23, 2014

Heute Mails von Gastbloggerin Manu Raue

Wie es Eddie inzwischen geht


Es haben sehr viele Leser großen Anteil an Eddies und Manus Schicksal genommen und bei mir nachgefragt, wie es ihm geht. (Siehe Beiträge vom 4. 6. 8. August 2014) Manu ist sehr bewegt von der starken Anteilnahmen, und sie wird uns weiter auf dem Laufenden halten. C.S.D.

20. August 2014: Hallo Cornelia, da ich jetzt keine Lust mehr hab weiter erfolglos dieser 'Rehatechnik'-Firma hinterher zu telefonieren, hab ich eine andere Firma gefunden. Der Preis ist etwas günstiger als bei Rehatechnik. Das sind Privatleute, die in Amerika einen Händler haben. Nach Vorkasse dauert es wohl 3 Wochen.

Eddie geht's soweit gut. War ja mit ihm entgiften, jetzt hat er die letzten Wochen extrem viel großes Geschäft gemacht, bald 7x am Tag :-o Der Doc meinte es kommt davon. Aber gucke an: seit der Entgiftung wachsen - wie im Schnellflug - seine Haare an der rasierten Stelle am Rücken, wo seit März kein Haar gewachsen war ;-) Positiv zu melden gibt es auch, dass Eddie seine Füße wunderbar verheilt sind, überall ist wieder Fell, darüber freu ich mich sehr!!! Sei lieb gegrüßt, Eddie und Manu

21. August 2014: Liebe Cornelia,... Mit Eddie hab ich am Dienstag einen Termin zum Ultraschall zur Kontrolle der Prostata.

Die gute Frau, die die Entgiftung per Bioresonaz mit Eddie gemacht hat, mit der hab ich heut morgen auch gesprochen. Die hat über Eddie sein Blut festgestllt, dass er einen bösen Virus in sich trägt, der für nervliche Aussetzer sorgt, dem wollen wir jetzt an den Kragen. Ein Schulmediziner hätte das nicht festgestellt. Die sind zwei Heilpraktikerinnen, und sie sagt, dass mer den Virus austreiben kann, sodass Eddie wieder stabil wird, also keine Hautprobleme und keine Stoffwechselprobleme mehr - und sein Nervensystem wieder intakt wird!!!! Du siehst wir haben noch was vor uns :) ... Liebe Grüße, die Manu

26. August 2014: Liebe Cornelia, möchte dir berichten, wie es beim Arzt war. Eddies Prostata ist bestens, Blase alles TOP!!! Sie hat sich sehr über seine zunehmenden Muskeln gefreut. Trotz allem bin ich tot traurig und furchtbar wütend auf mich, kann mich gerad nicht mal richtig freuen, dass der Rolli bald kommt. Ich hab so eine Scheisse gebaut und mein armer Schatz muss leiden!

Eddie hat seit Jahren immer wieder mal eine Beule zwischen den Vorderzehen, die anschwillt und dann aufplatzt, früher lag es am Futter, und nun haben se rausgefunden, das er auf alle Wiesengräser allergisch ist :( das heißt, wenn es so ist zieh ich ihm immer Babysocken an, damit kein Dreck in die Beulenwunde kommt. Die verheilt dann immer gut, abends Fuß baden und einschmieren mit Desinfektion oder Jod.

Na, jedenfalls hab ich das auch so gemacht, nur dass Eddie diemal immer die Socken ausgezogen hat. Eine Bulldogg-Bekannte meinte, sie macht das bei ihrem Bully so, dass sie so nen Haushaltsgummi drumschnallt, damit se nicht rutschen, Socken drüber schlagen und passt. Habs probiert, auch die Gummis so gewählt, dass se nicht so straff sitzen und Socken eingerollt und passte, funktionierte bestens...

Hm bis auf einen Gummi wohl, der ist von der Socke auf den Fuß gerutscht, hatte die gleiche Farbe wie Eddies Fell und blieb unbemerkt. Heut morgen hatte Baby Schmerzen, hab es sofort gemerkt und dachte wegen seiner dicken Pfote und dem blöden Zwischenzehexem. Also gleich untersucht die Sache und dort tat sich das Grauen auf.

Hab sofort angefangen zu weinen. Der nicht bemerkte Gummi hat Eddie Schnittwunden zugetragen, da er genau im Knick von der Pfote saß. Die sind sehr tief, und es muss ihm so weh getan haben. Gleich erstmal desinfiziert und zum Doc. Die hat jetzt alles getackert und Eddie Antibiotika gespritzt, damit es sich nicht entzündet. Ich bete so sehr, dass es heilt, da es wie gesagt im Knick ist und jetzt nicht dreckig werden darf, aber auch nicht verbunden sein darf wegen der Luft, die ran muss.

Ich weiß gar nicht als was ich mich beschimpfen könnte, Rabenmutter trifft es vielleicht, ich schäm mich, dass mir sowas passiert ist, und mein Dicker tut mir endlos leid. Eddies gehts gut und mir passiert so ein Mist :( Traurige Grüße, Manu und Eddie

27. August 2014: Hallo Cornelia, Danke für deine Mail. :) Gute Nachrichten: der Rolli ist fertig und wird nach Bezahlung versandt. :) :) Ich hoffe für den Blogbeitrag im September können wir dann schon ein paar Bilder von Eddie im Rolli mit einsetzen. Freu mich, dass so viel Leser-Zuspruch geschieht :)

So, ich muss mich um´s Baby kümmern, Eddie ist heut sehr wehleidig, hat sicher auch WehWeh am Fuß, aber am schlimmsten ist heut, wenn Mama nicht kuscheln kommt. Hauptsache ich bin da. Außerdem ham mer jetzt Hunger :) Und ich führe nochmal die allerletzte Kontrollmessung an Eddie durch und mache Fotos, die ich heut noch zum Rollibauer schicke :) freu... Sei lieb gegrüßt, die Manu und Eddie, die dir beide unendlich dankbar sind für deine Unterstützung :) danke


Sonntag, September 21, 2014

Papas Stuhl, Mamas PC ;-)


Der Bulldog ist Familienmitglied, wie diese Foto-Netzfunde belegen. Natürlich ist er Papas Stellvertreter, und ....

.... Mamas PC-Gewohnheiten übernimmt er gerne ;-)


Freitag, September 19, 2014

Studie belegt:

Hunde können eifersüchtig sein

Quelle: ScienceDaily (July 23, 2014)


Dies ist für die meisten Hundebesitzer keine Überraschung: Hunde können eifersüchtig handeln, wie eine neue Studie der University of California, San Diego, zeigt. Darwin dachte auch so. Aber Emotions-Forscher streiten sich schon seit Jahren darüber, ob Eifersucht einen komplexen geistigen Prozess erfordert. Einige Wissenschaftler haben sogar gesagt, dass Eifersucht eine rein soziale Konstruktion sei - weil sie nicht in allen Kulturen vorkommt und nicht in der gleicher Weise "verdrahtet" ist, wie Wut und Angst.

Kosmo ist eifersüchtig - allein schon weil er, als Friedas Sohn, als "Zweithund" zu uns kam: Frieda wurde geliebt, und er meinte sie häufig wegdrängen zu müssen, damit wir auch ihn "bemerken" und lieben.

Frieda dagegen war nie eifersüchtig auf ihn, sie war sich ihrer "Erstposition" sicher. Und er ist bis heute ihr "Baby", das sie an der langen Leine hält :-)

Die aktuelle Studie - von Psychologie-Professorin Christine Harris (UC San Diego) und ehemaligen Schülern veröffentlicht - ist der erste experimentelle Test über eifersüchtiges Verhalten bei Hunden. Die Ergebnisse unterstützen die Ansicht, dass es eine weitere grundlegende Form der Eifersucht gibt, die sich entwickelte, um soziale Bindungen vor Eindringlingen zu schützen.

Harris und Prouvost zeigen, dass Hunde eifersüchtige Verhaltensweisen zeigen, wie Schnappen und den Besitzer oder Rivalen schupsen, wenn der Besitzer Zuneigung einem anderen Hund gegenüber zeigte (im Test ein ausgestopfter Hund, der bellte, winselte und mit dem Schwanz wedelte). Hunde zeigten dieses Verhalten schwächer, wenn die gleiche Zuneigung einem Objekt gegenüber gezeigt wurde und viel schwächer, wenn die Aufmerksamkeit des Besitzers einfach auf das Lesen eines Buches umgeleitet war.

(LINK zum Video English Bulldog Jealous of statue, siehe Bilder links)

"Unsere Studie legt nahe, dass Hunde scheinbar nicht nur eifersüchtig reagieren, sondern auch, dass sie Verhaltensweisen zeigen, mit denen sie die Verbindung zwischen ihrem Besitzer und einem scheinbaren Rivalen abzubrechen versuchen", sagte Harris. "Wir können natürlich nicht wirklich über die subjektiven Erfahrungen der Hunde sprechen, aber es sieht so aus, als ob sie motiviert sind eine wichtige soziale Beziehung zu schützen."

Kosmo ist eifersüchtig auf andere Hunde - weil er mich kennt, speziell auf andere Bulldoggen!

Er hat die Erfahrung gemacht, dass ich auf Bulldoggen deutlich stärker positiv reagiere als auf andere Hunde. Meine Liebe zu ihm wird aus seiner Sicht hochgradig durch andere Bulldoggen gemindert, weil sie meine begeisterte Aufmerksamkeit erhalten...

Nun, wir wollen keinen Eifersuchtsstress, deshalb halte ich mich in seiner Gegenwart zurück :-)

Da es keine früheren Experimente zur Eifersucht bei Hunden gab, übernahmen die Forscher einen Test für 6monatige Kindern. Sie arbeiteten mit 36 Hunden in deren eigenen Häusern und nahmen auf Video auf, wie ihre Besitzer sie zugunsten von einem ausgestopften Hundes oder eines Laternen-Eimers ignorierten. In beiden fällen wurden die Besitzer angewiesen die Objekte wie echte Hunde zu behandeln: sie zu streicheln, mit ihnen liebevoll zu sprechen usw. Im dritten Szenario wurden die Eigentümer aufgefordert, aus einem Pop-up-Buch, das Melodien spielte, vorzulesen. Zwei unabhängige Bewerter kodierten die Videos dann nach den verschiedenen aggressiven, störenden und Aufmerksamkeit suchenden Verhaltensweisen.

Die Hunde schupsten oder berührten etwa doppelt so häufig ihre Besitzer, wenn diese mit dem künstlichen Hund (78 %) interagierten, Wenn der Besitzer dem Eimer Aufmerksamkeit schenkte, taten sie dies weniger (42 %). Noch weniger (22 %) taten sie dies, wenn er aus dem Buch vorlas. Über 30 % der Hunde versuchten auch zwischen ihren Eigentümer und das Stofftier zu kommen. Und während 25 % nach dem "anderen Hund" schnappte, tat dies nur einer mit dem Eimer und Buch. Glaubten die Hunde, das ausgestopfte Tier sei eine echte Konkurrenz? Harris und Prouvost schreiben, dass ihre Aggression dies annehmen läßt. Als weiteren Beweise dafür nennen sie, dass während des Experiments oder danach 86 % der Hunde am hinteren Ende des künstlichen Hundes schnupperte.

Die Mehrheit der Eifersuchtsforschung untersucht diese zwischen Menschen, sagte Harris. Ein großer Teil der Eifersucht bei Menschen betrifft Geschwister, Freunde und sogar Kollegen. Auch sind die ersten Zeichen menschlicher Eifersucht bei Babys und Kleinkindern zu sehen, sagte sie, was darauf hindeutet, dass diese Emotion zwischen Geschwistern im Wettbewerb um Ressourcen und die Eltern entstehen, und dass wir dafür "verdrahtet" sind.

Es ist wichtig Eifersucht zu verstehen, schreiben die Forscher, denn es ist ein Gefühl mit weitreichenden psychischen und sozialen Folgen. Zum Beispiel ist es die dritthäufigste Ursache von Mord. "Viele Leute haben angenommen, dass Eifersucht eine soziale Konstruktion des Menschen ist - oder ein Gefühl, das speziell an sexuelle und romantische Beziehungen gebunden ist", sagte Harris. "Unsere Ergebnisse widerlegen diese Vorstellung. Sie zeigen, dass außer uns auch Tiere eine starke Bedrängnis zeigen, wenn sich ein Rivale der Zuneigung eines geliebten Menschen bemächtigt."

TIPP: Eine irre lustige Eifersuchtsgeschichte finden Sie im Beitrag vom 2. Oktober 2008:
"Der freche Kerl in Mamas Bett....!!"
-


Mittwoch, September 17, 2014

Heute erzählt Gastbloggerin Isabelle Borgert

Spätsommer im Oderbruch und

"Happy Birthday"


5.9.2014, Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

Dass nicht nur Frauchen am Freitag fix und fertig ist, das kann man an uns Doggen und Willi-Boy sehen. So findet man uns am Freitagmorgen regelmäßig vor - selbst Willi kommt früh kaum auf seine Hufe!

Hallo zum Wochenende... meine Güte, eine Veranstaltung jagt die nächste: Zunächst haben die Mädels Jakobs Geburtstag gefeiert: Jakob hatte am Telefon extra "Emmy" und "Mira" eingeladen, und die Mädels hatten bei den Kindern viel Spaß und den Bauch dann voll Kuchen, Kekse und Gummibären. Frauchen wundert sich noch, das keiner Bauchweh bekommen hat...

Und dann musste meine Püppi am Samstag mit zum Dienst. Genau genommen gab es in Frankfurt einen Wettkampf, den Herrchens Dienststelle mit unterstützt hat. Und Frauchen und Püppi waren im Wettkampfgericht eingebunden. Ich bewundere meine Kleene ja; die hockt zwischen Lärm, Musik, vielen Menschen auf ihrer Decke und guckt zu: "Tiefenentspannt" eben... Ein Glück haben die Mädels derzeit einige Tage Dienst in Frankfurt/Oder, und wir haben etwas mehr Ruhe... Morgen ist meine Püppi angefordert worden, die Rasse "Deutsch Drahthaar" beim Stadtfest zu präsentieren. Dort stellt sich der Kreisjagdverband vor. Hintergrund ist das ruhige und stressfreie Wesen meiner Amira, denn auch dort wird es wieder turbulent!

Aber zum Ausgleich nutzen wir das schöne "Restsommerwetter" ja, um in unserer Oder zu baden. So, nun helfe ich Frauchen die Ställe zu schließen und dann ist "Krimiabend" im TV... - aber vielleicht ruft ja mein Herrchen an und fordert uns zur Nachsuche an... wer weiß? Ein schönes Wochenende und Gruß, Caligula-Dicki

13.9.2014, Bulldog Caligula, genannt Dicki, mailt:

"Alter Mann"? Ich, der Dicki? Das stimmt ja nun wirklich nicht... na gut, ab und zu zwickt das Knie und Frauchen behauptet, ich sei stur, aber im Grunde fühle ich mich total fit! Am 11. September bin ich 9 Jahre alt geworden!

Zur Feier des Tages ist Frauchen mit Püppi und mir an meine absolute Lieblingsstelle an die Oder gefahren, da wo ich als kleiner Junge immer Spielen und Schwimmen war. Das war schön!

Und dann habe ich Geschenke bekommen: Na, die waren nicht so der Bringer, denn Frauchen hat tolle Knabbersachen vom Huhn gekauft. Auf der Packung stand "Low fat"! Hey, was soll das? Ich bin drahtig/ schlank und bekomme so ein Zeug! Ich habe das an meine Agrippina abgetreten und Frauchen hat mir gleich nach dem tollen Spaziergang ein Sortiment von Frolic gekauft! Das ist lecker!

Ansonsten mussten Amira und ich heute schon nachsuchen, denn Herrchen war sich nicht sicher, ob ein Reh vielleicht doch verletzt ist. Und das ist wirklich meine große Leidenschaft - für so einen Einsatz gebe ich alles, und da meine Nase ja auch näher am Boden ist, arbeite ich genauer als Püppi!

Die ist seit gestern große Trainerin. Frauchens Kumpel - auch ein Jäger - hat einen Jagdteckel bekommen. "Vinn" ist nun 14 Wochen alt und hat eigentlich nur Blödsinn im Kopf. Wieder mal hat Frauchen erleben dürfen, wie es ist, wenn kein Althund bei der Erziehung solcher Rüpel unterstützt. Wir waren da bei Amira schon eine große Hilfe... Nun fahren wir in Polen Futter kaufen... Ein schönes Wochenende und Gruß, Caligula


Montag, September 15, 2014

Glückliche Muffin dank neuer Möglichkeiten

in der Juckreiztherapie


Muffin Nas´ Allergie bekam ihr Tierarzt zuhause nicht in den Griff, also beschlossen Susanne und Frank deswegen mit ihr zum TGZ Söhl in Lichtenau zu fahren.

Susanne Nas schreibt:"Nach Ostern war Muffins Allergie auf dem Höhepunkt, die Augen waren blutunterlaufen und entzündet. Sie hatte Schuppen im Fell (Juckreitz) und offene Pickel unter dem Kinn, auch die Pfötcheninnenseiten waren knall rot.

Dann waren wir bei Peter Söhl in der Sprechstunde, er hat einen Allergietest gemacht mit folgendem Ergebniss: Muffin ist allergisch auf (Pollen) Gräser, Wildkräuter und Milben.

Wir haben das neue Medikament "apoquel" bekommen und eine tolle Salbe für die entzündeten Augen. Am nächsten Tag ging es Muffin sichtlich besser, sie bekam zu dem Zeitpunkt eine Tagesdosis von 4 Tabletten. Nach 10 Tagen wurde die Dosierung halbiert, nach weiteren 10 Tagen wurde dann auf 1 Tablette reduziert. Diese Dosierung bekommt Muffin immer noch, ganz ohne Nebenwirkungen!!!

Leider ist "apoquel" dieses Jahr wegen hoher Nachfrage nicht mehr lieferbar, erst 2015 sind die Tabletten wieder verfügbar.... das heißt warten..... wir haben noch 20 Stück...... aber jetzt kommt ja erstmal der Herbst und der Winter......"

Als alle vier Nas zum erneuten "apoquel"-Abholen wieder in Lichtenau waren, traf ich sie im "Tiergesundheitszentrum Söhl". Ich freute mich sehr darüber, dass die geschwollenen und geröteten Hautstellen bei Muffin sich normalisiert hatten! Es war nichts mehr von einer Reizung zu sehen. Das Gewebe hatte sich sozusagen durch dieses Mittel völlig beruhigt.

Muffin wurden diesmal von TA Dirk Koch behandelt. Ich bat ihn zur Information für unsere Leser über Apoquel etwas zu schreiben. Danke dafür! Sein Artikel:


Neue Möglichkeiten in der Juckreiztherapie

Ein neues Medikament mit dem Namen Apoquel eröffnet den Hunden mit atopischer Dermatitis und allergischem Juckreiz eine völlig neue Behandlungsmöglichkeit. Früher waren die Therapiemöglichkeiten begrenzt auf die Gabe von Prednisolon /Kortison, welche doch insbesondere bei Langzeitgabe schwere Nebenwirkungen für die Tiere haben. Zu den wichtigsten Nebenwirkungen zählen eine Leberverfettung, viel Trinken und dadurch viel Urinieren, zudem ein ungewöhnlich gesteigerter Appetit und eine Stammfettsucht. Es verschlechtert sich meist das Haarkleid, wobei die Haut dünn und unelastisch wird und Haare leicht ausfallen.

Die 2. bisher zur Verfügung stehende Möglichkeit ist das Medikament Atopica mit dem Wirkstoff Cyclosporin A, welches das Immunsystem unterdrückt, die Nebenwirkungen sind etwas milder, vorwiegend im Bereich des Verdauungstraktes mit Erbrechen lokalisiert. Meist sind die hohen Medikamentenkosten auf Dauer hier limitierend gewesen.

Mit Apoquel steht uns jetzt ein extra für den Hund entwickeltes Medikament zur Verfügung, welches erst zu Beginn diesen Jahres auf dem deutschen Markt eingeführt worden ist. Es handelt sich um einen " Januskinase-Inhibitor" der über zwei unterschiedlichen Wirkmechanismen den Juckreiz-Kratz-Zyklus unterbricht. Zum einen wird im Bereich der Nerven die Juckreizweiterleitung zum Gehirn unterbrochen, zum anderen in Zellen der Haut die Produktion bestimmter Zytokine gehemmt, welche sonst juckreizauslösend und entzündungsfördernd wirken könnten.

Im Praxiseinsatz hat sich das Medikament bereits sehr gut bewährt. Es zeigt eine sehr gute Verträglichkeit bei den Patienten, zudem ist eine Reduktion des Juckreizes bereits wenige Stunden nach Tabletteneingabe sehr deutlich bemerkbar.

Trotzdem ist es mir ein sehr wichtiges Anliegen, dass dieses Medikament nicht die Diagnostik bei juckenden Hauterkrankungen ersetzt. Viele Hunde mit Juckreiz können nach entsprechender Diagnose und Therapie komplett vom Juckreiz befreit - demnach also von der Grunderkrankung geheilt werden, ohne dass auf Dauer Apoquel verabreicht werden muss. Beispiele hierfür sind die Sarkoptesmilben-Infestation (Räude), die mit sehr starkem Juckreiz einhergeht und mit entsprechenden Antiparasitika gut behandelt werden kann.

Ein weiteres Beispiel kann die Floh-Allergische _Dermatitis sein, (FAD), bei der die Hunde allergisch auf den Flohspeichel reagieren. Es ist hier angezeigt eine regelm. Flohprophylaxe mit Präparaten aus Ihrer Tierarztpraxis durchzuführen um einen Flohbefall zu verhindern. Die Gabe von Apoquel würde hier nur das Symptom Juckreiz bekämpfen, nicht die Ursache.

Es bedeutet also jeder Hund mit Juckreiz sollte einer ausführlichen Untersuchung bei einem Tierarzt unterzogen werden.

Dazu gehört eine Anamnese (Vorbericht) evtl. auch inklusive Futternamnese, die Erfassung der Ausbreitung, Stärke und Art des Juckreizes und evtl. Haut- und Haarveränderungen. Dann erfolgt häufig eine mikroskop. Untersuchung von Hautgeschabseln, Haarproben oder Abklatschpräparaten von den vorher gefundenen Hautveränderungen. Je nach gewonnenen Erkenntnissen der diagnostischen Tests wird dann ein auf da Tier individuell angepasstes Behandlungskonzept erstellt. Es werden medizinische Shampoos, Fettsäurepräparate, Antiparasitika, Antibiotika, Medikamente gegen Pilzinfektionen und viele viele mehr eingesetzt werden, und ganz bestimmt auch Apoquel, wenn starker Juckreiz vorliegt.

Denn einen großen Vorteil hat das Apoquel, es kann auch bei starkem Juckreiz eingesetzt werden ohne eine weitergehende Diagnostik, die vielleicht auch einige Tage später erfolgt, zu verfälschen. Ganz im Gegenteil zum Kortison, welches häufig die weitergehende Diagnostik stark verfälscht, teilweise sogar für Wochen unmöglich macht.
© Dirk Koch


Samstag, September 13, 2014

Heute berichtet Gastbloggerin Alexandra Bombek

Wahner Heide - Kiefern, Sand und Heidegras


Nachdem der August ja sehr verregnet war und wir immer dieselben und mittlerweile langweilig geworden Standardrunden satt hatten, überlegte ich mir eine Alternative. Wir hofften auf trockenes Wetter und so beschlossen wir in die Wahner Heide zu fahren.

Die Wahner Heide ist sehr groß, und es gibt dort viel zu entdecken, es gibt unzählige Möglichkeiten, von wo aus man Wandern kann. Wir orientierten uns in Richtung Troisdorf und nahmen als Ausgangspunk des Spaziergangs einen abgelegenen Parkplatz.

Für uns waren es ca. 50 km Anfahrt, und Stanley war bei der Fahrt wie immer geduldig, denn er merkte, dass es irgendwo Besonders hin ging. Dort angekommen konnte man vom Parkplatz aus sofort in den Wald gehen.

Nach einem kleinen Stück Waldweg wurde das Gelände dann offener und freier, und man erreichte die ersten Sandwege. Es ging die Hügel rauf und runter, und drum herum blühte die Heide, es gab so viele wunderschöne Ecken zum verweilen.

Stanley gefällt es sehr, wenn er Sand unter den Pfoten spürt, klar ist ja auch angenehmer, somit ist er dann auch lauffreudiger. Er hatte seinen Spaß und wälzte sich bei jeder Gelegenheit im Sand, Abkühlung verschaffte er sich in den Pfützen die von dem letzten Regen übrig geblieben sind. Ich war natürlich immer mit der Kamera hinter allem her.

Mir gefallen die Kiefernwälder, es erinnert mich sehr an Urlaub... irgendwie war der Tag auch wie ein bisschen Urlaub, wir bummelten herum und machten Pausen, dadurch haben wir allerdings nicht viel Strecke geschafft. Zum Schluss kamen wir noch an einem See vorbei, es war eine so herrliche Stille dort, einfach toll dort die Tierwelt zu beobachten.

Der Himmel wirkte bedrohlich dunkel die meiste Zeit, doch wir hatten Glück, es gab nur ein paar Tropfen Regen, der sehr erfrischend war bei der drückenden Luft. Und da wir unser Glück nicht herausfordern wollten, ging es nach 2,5 Stunden zurück zum Auto.


Donnerstag, September 11, 2014

Eine verdeckte Aktion ;-)


Es ist immer noch nicht leicht, in den USA ein Hotel zu finden, das Hunde nimmt - aber es ist nicht mehr ganz so unmöglich wie noch vor 10 Jahren.

In den Urlaubsgebieten des Südwestens sahen wir während unserer Reise im Frühjahr (siehe Beitrag vom 22. Mai 2014) immer wieder mal an einem Motel das Schild "Pets allowed", aber dann wurden Kautionen verlangt usw... Mit Hund durch die USA würde ich immer nur in einen Wohnwagen reisen.

LINK: Martina Stolp schickte uns diesen Link zu einem absolut lustigen Video, in dem Amerikaner ihren Bulldog in ein Hotel schmuggelten. Irre, wie dieser mitspielte!!!!


Dienstag, September 9, 2014

Heute berichtet Gastbloggerin Zsuzsa Feldenkirchen

Sherlocks 1. Restaurantbesuch


Als Cornelia mir vorgeschlagen hatte, am Abend essen zu gehen und dabei eventuell neue nette Bulldogliebhaber kennen zu lernen, habe ich spontan ja gesagt, das Nachdenken kam erst später.

Zu Hause ist es überhaupt kein Problem Sherlock allein zu lassen, er ist von Anfang an daran gewöhnt, zieht sich irgendwo zurück im Haus oder im Garten und wartet, bis wir wieder zu Hause sind. In Ungarn dürfen nämlich die Hunde überhaupt nicht mit ins Restaurant (außer in ein paar Gartenlokale); auch nicht in Läden, nicht in Einkaufpassagen. Das ist nicht gut, aber Tatsache.

Anderseits, Fakt ist es auch, dass Hunde, die überall mitdürfen, sozial gut erzogen sein müssen. Na, da hapert es noch bei uns. Es gibt inzwischen aber auch in Ungarn immer mehr und mehr Frauchen und Herrchen, denen dies wichtig ist, und die ihren Hunden nicht nur beibringen zu apportieren und Befehlen zu gehorchen, sondern die sie auch sozial erziehen.

Für Cornelia war es selbstverständlich, dass Sherlock mit ins Restaurant kommt, und für mich, dass ich ihn nicht allein lasse. Also dachte ich, bleibt nichts anders übrig, als souverain die Situation zu meistern und so zu tun, als ob das nichts Besonderes sei…

Cornelia holte uns abends wieder ab, und wir sind nach Bad Wünnenberg gefahren, in ein sehr schön gelegenes Waldhotelrestaurant.

Sherlock hat sich den ganzen Abend vorzüglich benommen, brav unter meinem Stuhl gelegen, ab und zu Streicheleinheiten und lobende Worten über einen wohl erzogenen Hund einkassiert, so als wäre nichts gewohnter für ihm, als in Lokalen zu verweilen.

Wir trafen dort Ina und Stephan Lindig, ihr Bulldogjunge Stan war zu Hause geblieben (hoffentlich sind seine Pfoten wieder geheilt). Es war ein entspannter, unterhaltsamer Abend.

Am Dienstag wollten wir ein wenig die wunderschöne Umgebung kennen lernen, aber das Wetter wollte es nicht, es regnete und regnete, also machte ich nur kurze Spaziergänge im Ort Atteln. Dann am Abend fuhren wir mit Cornelia nach Dalheim, nach einem Waldspaziergang ging es in das wunderschön gelegene Gartenrestaurant 'Gasthaus am Königsweg'. Sherlock wie "gewohnt", er hat sich brav hingelegt und nur geguckt.

Dann am Mittwoch war es so weit: Abschied nehmen, und es geht nach Hause. Es sind jetzt 10 Tage nach der OP, (siehe vorigen Beitrag) und Sherlock geht es blendend, er reibt und kratzt seine Augen nicht, die OP-Wunden heilen schön. Es hat sehr gelohnt die lange Fahrt nach Lichtenau zu machen, wir sind sehr zufrieden. Danke Cornelia und auf Wiedersehen in Ungarn! Zsuzsa und Sherlock

PS: Sherlocks Lidränder 3 Wochen nach der Distichiasis-OP :-)


Sonntag, September 7, 2014

Heute berichtet Gastbloggerin Zsuzsa Feldenkirchen

Sherlock´s Besuch

und die Wimpern-OP in Lichtenau :-)


25. 8. 2014: Sherlock's OP-Termin (Siehe Beitrag vom 12. August 2014) war auf Montag, den 18ten August festgelegt, dass hieß Start von Ungarn nach Deutschland am Samstag, da ich die Reise mit einem Zwischenstop geplant habe. Die Reise war problemlos, Sherlock fährt leidenschaftlich gerne Auto (auch in der Transportbox), und trotz des grossen Ferien-Rückreiseverkehrs hatten wir keine grossen Staus.

Ankunft in Lichtenau-Atteln am Sonntag Nachmittag, wo wir bei Frau Agnes Laumann in ihrer Ferienwohnung Morgentau logiert haben, sehr empfehlenswert auch für Urlauber, Wanderer und Co. Nach einem aufregenden Erkundungsspaziergang (Sherlock sah erstmalig in seinem Leben Kühe, Häuser und Gärten ohne Zäune, wo er aber trotzdem nicht hin- und reingehen darf) machten wir es uns bequem in unserem Feriendomizil.

Am Montag holte uns dann Cornelia ab, und wir fuhren nach kurzem Spaziergang nach Lichteanu ins Tiergesundheitszentrum zu Doktor Peter Söhl. Sherlock hat keine Angst vor Ärzten, mit unseren versteht er sich prima, er ist sowieso ein idealer Patient, was er auch diesmal bewiesen hat: bei der Routine-Voruntersuchungen auf dem Tisch "schlief" er ganz einfach in der Händen der Schwester ein.

Ergänzung von Cornelia:
Ich möchte hier unbedingt etwas einfügen, über etwas berichten, das ich vorher noch NIE erlebt habe!

Sherlock saß auf dem Untersuchungstisch und die Tierkrankenschwester Anne hielt den Arm um ihn. Sie begann sanft seinen Kopf zu streicheln. In genau dem Augenblick ließ er seinen Körper auf den Tisch und seinen Kopf in Annes Arm sacken! Er schloß die Augen und fiel in eine Streichelnarkose! Zsuzsa streichelte nun mit. Aus diesem Trance-Zustand wachte er erst auf, als das sanfte und leichte Kopfstreicheln endete.... Vertrauen total!

Dann war es soweit, auf Wiedersehen und bitte nach 13 Uhr anrufen. Ein bisschen war es mir doch schon mulmig im Bauch, außer Impfungen und Wimpernzupfen war noch nie was Ernsthaftes mit ihm, und außerdem musste ich ihn noch nie allein beim Arzt zurücklassen.

Aber die Zeit unter Cornelias "Fittichen" verging schnell, und wir konnten ihn abholen. Die OP war kein Problem gewesen, allerdings war die Zahl der zu entfernenden Augenwimpern schokierend, je 25 Stück an den Oberliedern und so um die 10 an den unteren.

Als ich ihn wiedersah taumelte er noch ein bisschen nach der Narkose, aber er war schon voll auf den Beinchen. Bei den allgemeinen Untersuchungen unter Narkose hatte Doktor Söhl festgestellt, dass sein rechtes Ohr entzündet ist, es wurde ausgespüllt und behandelt. Sonst ist alles in Ordnung mit ihm, auch das Gaumensegel, ein perfekter Bulldog eben, ganz unser Stolz (danke Oma Frieda!)

Doktor Söhl erklärte mir, was ich mit ihm in den nächsten Tagen zu tun habe (Augen salben, Ohren tropfen usw), und der für mich auch sehr wichtige Satz: wenn er nicht stark seine Augen reibt, dann barucht er keinen Kragen zu tragen. Juhhhheee! Und in der Tat, er musste bis heute gar keinen Kragen haben, und ich hoffe es bleibt auch so, bis die OP-Wunden vollkommen geheilt sind. Nochmals ein Dankeschön an Doktor Söhl und sein Team, es hat sich wirklich gelohnt soweit zu reisen.

Am OP-Nachmittag hat er dann zuerst einmal ausgiebig geschlafen, geschlafen, geschlafen, und am Abend ging der Hund von Welt ins Restaurant. Dazu muss ich aber ein bischen ausführlicher sein. Fortsetzung folgt im nächsten Beitrag.

Nachbetreuung der Laser-Operation an den Augenlidern

Sherlocks Augen zwei Wochen noch der Lidoperation: man sieht nichts mehr davon :-)


Freitag, September 5, 2014

Hunger !!!


"Bulldogs sind verfressen" heißt es, und das nicht ganz zu Unrecht. Ein paar lustige - die meisten davon im Netz gefundene - Spüche und Bildwitze dazu :-)

Text im Bild oben: "Am Morgen der großen Hot-Dog-Räuberei wurden Bulldog Malone und ein unidentifizierter Rotkopf in der Nähe des Hintereingangs des "Oscar Meyer Warenhauses" gesichtet. Sie verhielten sich verdächtig."

BIG´S von Sam Raymer: Wie schön, wenn Augen eine Angel mit ´nem Haken dran wären!

Bulldog sein heißt, zumindest für Kosmo, ein Nimmersatt zu sein ;-)

Aber manchmal ist des Bulldogs Hunger nur schwer von seiner Kaulust - die wölfischem Beutebauch-Aufreißen gleichen kann - zu unterscheiden ;-)


Mittwoch, September 3, 2014

Risiken überwiegen Vorteile der

Rohfleischfütterung

Quelle: ScienceDaily (Jan. 2, 2014)


Haustiere mit rohem Fleisch zu Füttern ist immer beliebter geworden, vor allem durch die kommerzielle Verfügbarkeit solcher Produkte und Rezepten dazu - aber es ist ein polarisierendes Thema.

Enthusiasten behaupten, es ist eine gesündere, natürliche Ernährung für Hunde und Katzen, aber die "American Animal Hospital Association" und die "American Veterinary Medical Association" haben von der Aufnahme von rohen und ungenügend gekochtem Fleisch in Tiernahrung - wegen der Möglichkeit einer Lebensmittelvergiftung sowohl des Haustiers als auch der Menschen, die im Kontakt damit sind - abgeraten.

Die Risiken einerLebensmittelvergiftung durch rohes Fleisch sind real, und andere Studien legen weitere Bedenken diesem Futter gegenüber nahe. In einem kürzlich erschienenen Artikel in der Zeitschrift der American Veterinary Medicine vergleicht eine Forschergruppe die Vorstellungen über Rohfleisch basierte Ernährung (RMBDs) mit vorhandenen Belegen darüber, um so zu helfen allgemein gehaltene Überzeugungen von den Fakten zu trennen.

"In unserer Kultur wird die Bereitstellung von Lebensmittel oft als eine Form der Liebe angesehen, und das gilt auch gegenüber unseren Haustieren", sagte Lisa Freeman, DVM, Ph.D., Hauptautor des Papiers, Fachtierernährungsberaterin und Mitglied der Fakultät an der Cummings School of Veterinary Medicine an der Tufts University. "Haustier-Ernährung ist oft eine Entscheidung aus dem Herzen und mit den besten Absichten, aber es ist wichtig zu schauen, was über den Nutzen und die Sicherheit einer bestimmten Fütterungsart belegt ist. Dies ist besonders wichtig für eine Ernährung mit rohem Fleisch, und unterm Strich zeigen die vorhandenen Forschungsergebnisse, dass die Risiken minimale Vorteile überwiegen."

Unausgewogene Ernährung:

Eine verbreitete Vorstellung ist, dass RMBDs alle Nährstoffe in der richtigen Balance bietet, die ein Hund oder eine Katze braucht. Aber zumindest zwei Veröffentlichungen haben gezeigt, dass RMBDs ein hohes Risiko für Mangel- oder Überschussernährung bedeutet. Dies gilt vor allem für zu Hause zubereitete RMBDs, wie bei jeder zu Hause zubereiteten Ernährung, aber auch für kommerzielle RMBDs.

Ein Unterschied von RMBDs im Vergleich zu einigen kommerziellen Lebensmitteln ist, wie die Ergebnisse der drei Studien zeigen, ein bescheidener Anstieg der Verdaulichkeit im Bereich von etwa 5 bis 14 Prozent. Es ist jedoch unklar und noch nicht überprüft, ob diese geringe Erhöhung zu gesundheitlichen Vorteilen führt.

Eine weitere Idee ist, dass die Fütterung von rohem Fleisch nachahmt, was die wilden Vorfahren von Hunden und Katzen in der Wildnis gegessen haben.

Neuere Untersuchungen zeigen jedoch, dass zwischen Wölfen und Hunden einige Änderungen in der Verdauung ein entscheidender Schritt in der frühen Domestikation der Hunde war. Wölfe in der Wildnis, die in der Regel ein paar Jahre leben, essen Lebensmittel, die nicht optimal für unsere Tiere sind, von denen wir hoffen, dass sie ein langes und gesundes Leben haben, merken die Autoren an.

RMBDs -und Lebensmittelsicherheitsbedenken:

Gekaufest rohes Fleisch - ob für den menschlichen Verzehr oder als Teil der zu Hause zubereiteten oder für kommerzielle RMBDs - kann mit einer Vielzahl von Krankheitserregern wie Salmonellen, E. coli und Clostridium u.a. kontaminiert sein.

Obwohl auch andere Formen kommerziellen Tierfutters anfällig für eine Kontamination mit Salmonellen und anderen Bakterien sind, haben Studien gezeigt, dass sie es in einer viel kleineren (Prozent)Rate sind. Zum Beispiel ergab eine Studie, dass bis zu 48 Prozent der getesteten Handels-RMBDs mit Salmonellen kontaminiert waren.

Und während die Verschmutzungsrate der zu Hause zubereiteten RBMD unbekannt ist, ergab eine andere Studie, dass 8 von 10 zu Hause zubereiteten Futtern - basierend auf rohen Hähnchen - mit Bakterien kontaminiert waren. Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass 16 Prozent der RMBDs-Proben mit Listerien kontaminiert waren.

Während RMBDs-Befürworter behaupten, dass die Tiere nicht durch kontaminierte Ernährung krank werden, gibt es mehrere wissenschaftliche Arbeiten, die dokumentieren, dass diese Erreger zur Krankheit oder sogar zum Tod der Tiere führte. Wenn Knochen im Zubereitungsrezept (egal ob roh oder gekocht) vorgesehen sind, kann es andere Gesundheitsrisiken geben - wie gebrochene Zähne und Behinderungen oder Perforationen des Magen-Darm-Trakts.

"Wir raten Tierbesitzer mit ihren Tierarzt oder einem Tierernährungswissenschaftler von der American College of Veterinary Nutrition über die Ernährung ihres Haustieres zu sprechen, und jeder wird empfehlen, in Bezug auf die Fütterung von rohem Fleisch sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse anzusehen", sagte Dr. Freeman.


Montag, September 1, 2014

So klein wie gemütlich,

so groß wie genüsslich :-)


Die Fotos sind Netzfunde. Sie inspirieren zu Gedanken über das Wesen von Gemütlichkeit....

... und von Sattsein. (Klugheit ist nicht immer angesagt!)


Die Bulldog-Blog-Beiträge werden monatlich archiviert. Die Vormonate erreichen Sie vom Blog-Index oder von den Inhaltsverzeichnissen aus - alles in der grauen Spalte rechts.
Hier die Bulldog-Blog Beiträge vom August 2014.

Blog-interne Suchmaschine : HIER




Netzwerker, Links: HIER




English Bulldog
Treffen NRW

Infos + Berichte




Blog Index

Inhaltsverzeichnis chronologisch und Vorschau : HIER

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Wir und unser Engl. Bulldog:
HIER

  • Wesen des Bulldogs
  • Lieblings-Geschichten :-)
  • Der Bulldog mit anderen Tieren
  • Der Bulldog weltweit
  • Reisen und Ausflüge mit Bulldog

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Gesundheit und Haltung :
HIER

  • Pflegetipps und Wohlbefinden
  • Medizinische Fragen und Krankheiten
  • Ernährung
  • Verhaltensforschung Haltung, Erziehung

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Zuchtfragen, Zuchtgeschichte und Welpen :
HIER

  • Zuchtfragen und Genetik
  • Zuchtvereine und Ausstellungen
  • Welpen, Welpenkauf
  • Aus der Zucht-Geschichte des Engl. Bulldogs in Deutschland

Thematisches Inhaltsverzeichnis
Der Bulldog als Kulturgut :
HIER

  • Der Bulldog als Symbol
  • Kunst und Fan-Artikel

Inhaltsverzeichnis Gastblogger : HIER



English



FAQ/Bedienungshilfe



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit inzwischen 41 Jahren Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V. (1980-2009)".

Seit Mai 2005 haben die Bulldogs hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen.




Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser




Blog Archiv

Um wieder freien Speicherplatz zu gewinnen wurden die Archive Mai 05 bis August 08 vom Server entfernt. Nur das Inhalts-Verzeichnis über diesen Zeitraum bleibt geladen.

Übernommen in die Thematischen Archive habe ich nur die besonders bulldog-typischen :-), die lustigsten, informativsten oder mir sonstwie wichtige Beiträge. Bei Fragen bitte an mich wenden.

Thematisch organisiertes Archiv (Mai 2005 - August 2008) :

Pflegetipps und Wohlbefinden

Medizinische Fragen und Krankheiten

Zuchtfragen und Genetik

Zuchtvereine und Ausstellungen

Welpen, Welpenkauf

Haltung und Erziehung

Reisen und Ausflüge mit Bulldog

Aus der Geschichte des Bulldog in Deutschland

Der Bulldog weltweit

Der Bulldog mit anderen Tieren

Der Bulldog als Symbol

Bulldog-Kunst und Fan-Artikel

Lieblings-Geschichten :-)

Monats-Archive
(ab September 2008)

September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010
September 2010
Oktober 2010
November 2010
Dezember 2010

Januar 2011
Februar 2011
März 2011
April 2011
Mai 2011
Juni 2011
Juli 2011
August 2011
September 2011
Oktober 2011
November 2011
Dezember 2011

Januar 2012
Februar 2012
März 2012
April 2012
Mai 2012
Juni 2012
Juli 2012
August 2012
September 2012
Oktober 2012
November 2012
Dezember 2012

Januar 2013
Februar 2013
März 2013
April 2013
Mai 2013
Juni 2013
Juli 2013
August 2013
September 2013
Oktober 2013
November 2013
Dezember 2013

Januar 2014
Februar 2014
März 2014
April 2014
Mai 2014
Juni 2014
Juli 2014
August 2014
September 2014




Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Peter Söhl
Lichtenau/Paderborn




Engl. Bulldog
Standard


Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009

Mit Skizze: HIER




Engl. Bulldog
Welpen

Wichtige Hinweise zur Welpensuche
und von Zeit zu Zeit Vorstellung guter Würfe:

Update: 10. 3. 2013

Allgemeiner Hinweis:
Betrugswarnung

Rechtsberatung Tierrecht
Kanzlei Fries




Cornelias Engl. Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"
















"Kosmo Key Feeling Free"













Aus Künstler-Sicht:







Lese-Stoff

Tasso Newsletter
Kostenloses Online-Abo, alles für Hunde und den Tierschutz allgemein Wichtige erfahren Sie hier sofort!




Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek



Leder-Arbeiten


Bestellen Sie schöne Lederhandarbeiten, auch nach Ihren eigenen Vorstellungen gearbeitet:
"Barbaras Dog Appeal"




Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter