Cornelias 'Bulldog Blog' ...
www.cornelias-bulldog-blog.de
English Bulldog Netzwerk für Kenner und Freunde
Donnerstag, Juni 30, 2016

Blicke und Augenblicke :-)


Alexandras Stanley. Alex macht Künstlerfotos!
Bei einem der nächsten Treffen bringt sie ihre Profi-Kameras mit, und jeder kann sie beauftragen an diesem Nachmittag Bilder von seinem Bulldog zu machen. Die meisten von uns haben ja keine Kameras, die so kurze Belichtungszeiten haben, das Aktionbilder scharf und aufregend werden. Ich freue mich darauf, solche Bilder von Frieda und Kosmo von ihr geschossen zu bekommen. Alex´s Email: HIER

Noch ein Foto von Alexandra Schnabel: "Wachsamer abwägender Augen-Blick"

Kosmo, die Feder flog beim Bettenbeziehen auf ihn. Er ist so unschuldig wie sein Blick :-)

Stan Lindig - sein Blick bringt Herzen zum Schmelzen :-)

Friedemann und Waltraud.... Ein Blick und eine Geste kann mehr als tausend Worte sagen :-)

Willie Ehrenstein´s Blick verrät seinen hellen Verstand und verspielten Sinn :-)

Das Kissen im Hintergrung mit dem Motorradhelm-Bulldog mag ich sehr; dieser Bulldog hat auch diesen klaren, intensiven Blick.

Und Frieda schläft sanft, während ein Krimi vor ihr läuft :-) Tierfilme interessieren sie mehr, so wie ihre Enkelin Kaskades :-) Unten noch einmal Kaskades:


Sonntag, Juni 26, 2016

Heute trauern wir mit Gastbloggerin Evelyn Riesen

Ein Nachruf auf Lady, meine

"Tough old Lady"


Am 17. Juni 2016 musste ich eines der besten Geschenke, die ich je bekam, wieder hergeben: meine Lady. Sie war eines der tapfersten und duldsamsten Wesen, die ich bislang kennengelernt habe und hat alles, was ich ihr geben konnte, mehr als verdient.

Am 5. April 2012 kam Lady zu mir. Ein geschundenes, mit zahlreichen Erkrankungen geplagtes, ängstliches Bulldog-Mädchen von etwa 6 Jahren.

Ich pflegte sie nach allen Regeln der Kunst, sie kam wieder zu Kräften und konnte endlich das Leben genießen. Sie verstand nie, was Spielen oder wofür Spielzeug gut ist ... ihr war es wichtig, dass das, was sie ins Mäulchen nahm, auch bitte essbar war ... Essen war etwas Großartiges für sie, genau wie Sonnenbäder.

Seit 2015 wurde sie merklich eine "alte Dame", genoss aber immer noch ihr Dasein.

Am 01. Juni 2016 dann eine zusätzliche schlimme Diagnose: ein 6 cm großer Lebertumor, ihre Blutwerte hatten sich innerhalb von drei Wochen massiv verschlechtert. Es folgten Tage, an denen sie schwach war, dann kamen wieder unbeschwerte Tage. Und welche Freude: am 12. Juni konnten wir mit ihr ihren Geburtstag (den wir mangels konkreter Kenntnis in 2012 so festgelegt hatten) feiern. Ein Tag, an dem es ihr auch recht gut ging.

10 Jahre war sie nun! Doch die Tendenz war erkennbar.

So gönnte ich ihr - die aufgrund ihrer schweren chronischen Niereninsuffizienz ja extrem proteinarm ernährt werden musste - das, was sie all die Jahre nicht essen durfte: einen Tag eine Schweinenase, an einem anderen ein Stück Ochsenziemer. Und als ich spürte, dass am 17. Juni DER Tag gekommen war, fuhr ich mit ihr ins Futtergeschäft und sie durfte sich ihren eigenen Lieblings-Snack im Regal aussuchen. Es war ein geräucherter echter Knochen und sie nagte trotz ihrer Schwäche mit unvergleichlichem Genuss daran !

Sie wurde nun etwa 10 Jahre alt und bei allem Schmerz über die riesige Lücke, die sie hinterlässt, bin ich dankbar, dass sie, die so eine schlimme Vergangenheit hatte und chronisch krank war, ja tatsächlich 10 Jahre alt wurde ! Viele gesunde Bulldogs erreichen dieses Alter nicht !

Ich bedanke mich bei ihr für die kostbaren Jahre der bedingungslosen Liebe und Treue und verabschiede mich mit dem Gedicht:

"Ein Engel auf der Reise"

Still, seid leise es ist ein Engel auf der Reise.

Sie konnte nur kurz bei Euch sein,
warum sie ging, weiß sie allein.

Ein Hauch nur bleibt von ihr zurück,
In Euren Herzen ein großes Stück.

Sie wird jetzt immer bei Euch sein,
vergesst sie nicht, sie war so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,
so denkt, es war ihr Flügelschlag.

Und wenn ihr fragt, wo mag sie sein?
Ein Engel, der ist nie allein!

Sie kann jetzt alle Farben sehn,
mit Kama durch die Wolken geh´n
und wenn ihr sie auch so vermisst
und weint, weil sie nicht bei Euch ist,
dann denkt, ja dort, wo´s sie jetzt gibt,

erzählt sie stolz:

Ich werd geliebt !

Traurige Grüße, Evelyn


Freitag, Juni 24, 2016

Über die Freude Hunde zu retten


Manche Geschichten von Not-Bulldoggen sind geeignet, unser Herz zu berühren und zu öffnen. So wie diese Geschichte, die Mary Aiken von der Northern California Bulldog Rescue aufschrieb. Meine Übersetzung:


Ein Zugewinn: Bulldogge Miley

Die Weihnachtstage waren eine schwierige Zeit. Zu viel persönlich zu tun, zu viele weggeworfene Hunde, und einer meiner eigenen Hunde hatte mit einer schwere Krankheit zu kämpfen. Dies alles machte mich ein wenig wirr, um es milde auszudrücken.

Manchmal passieren Dinge aus einem Grund.

Mitten in diesem leichten Chaos kam eine Not-Bulldogge in mein Haus, man kann sich keinen ungünstigeren Zeitpunkt vorstellen. Ihre Ankunft war alternativlos, denn sie konnte nicht mehr bleiben, wo sie war, und ich war der nächste Retter bei ihrem Standort. Es spielte keine Rolle, dass es zwei Tage vor Weihnachten war.

Ihr Name war Miley und sie schien - geschätzt - 8 Jahre alt zu sein. Ihre Geschichte beinhaltete mehrere Würfe und mehrere Besitzer, bis zu ihrem letzten Besitzer, der sie auf einem Walmart Parkplatz gekauft hatte, als auch ihr neuester Wurf verkauft wurde. Nur wenige Minuten nach ihrer Ankunft erkannte ich schon, wie sehr besondere sie war.

Zugegeben, meine Hunde sind ziemlich daran gewöhnt, dass "neue Hunde" in ihr Revier kommen, aber Mileys Ankunft schien überhaupt keine Reaktion zu verursachen. Es war, als sei sie immer hier gewesen. Die dösenden Hunde standen nicht einmal auf, um sie zu begrüßen. Ich hatte zu der Zeit mehrere andere Nothunde hier, und keiner zeigte irgend eine negative Reaktion auf sie, auch diejenigen nicht, die die meisten anderen Hunde nicht vertrugen. Ich testete sie mit unkastrierten Hündinnen ... leichte Akzeptanz. Unkastrierte Rüden schienen sie zu mögen, aber in zurückhaltender Art und Weise. Die jungen Hunde waren freundlich zu ihr, und in die Gesellschaft der älteren Hunde wurde sie leicht assimiliert.

Sie begrüßte jedes Ereignis im Leben, ob nur das Licht am dunklen Morgen, oder ein einfaches Wort von mir zum Schlafengehen, auf alles reagierte sie mit dem allgegenwärtigen Schwanzwedeln. Sie begrüßte ganz süß alle Besucher des Hauses, als ob sie schon eine lange Zeit hier ansässig wäre. Es war eine ruhige Energie in ihr, die sie auf die Menschen um sie herum zu übertragen schien. Sie machte nie ein Töpfchen Pipi im Haus. Einfach gesagt, sie war perfekt!

Alle Nothunde sind bedeutsam, aber manche werden nie vergessen werden. In dieser Zeit, in der es wichtig für mich war daran erinnert zu werden alles langsamer angehen zu lassen und mich am Augenblick zu erfreuen, da zeigte sie sich als perfekter Lehrer. Sie erwies sich so als ein besonderer Zugewinn.

Miley wohnt nun bei einer wunderbaren Pflegefamilie, wo sie mit einer jüngeren Bulldoghündin ihre Nickerchen macht. Sie genießt diese und die Aufmerksamkeit ihrer pensionierten Pflegeeltern. Ihre Tage verbringen sie damit in der Sonne zu entspannen und die Golfwagen auf dem Weg hinter dem Haus zu beobachten. Und sie genießt das Kommen und Gehen der Scharen von Gänsen auf die Lagune. Ich hoffe, dass sie das perfekte Für-immer-Zuhause bekommen wird. Und wenn nicht, wird sie bei ihren Pflegeeltern bleiben oder zurück zu mir kommen.

Miley ist eine jener Hunde, die den Retter retten. Obwohl solche "Mileys" nicht oft zu uns kommen, sind sie eine willkommene Erinnerung daran, warum wir dies tun. Wir Retter sind mit der Möglichkeit gesegnet, mehr Hunde zu lieben, die wir niemals kennen würden, wenn wir sie nicht retteten, das ist ein echter Gewinn. Auch wenn sie kommen und dann zu anderen Häusern weitergehen, erinnern sie uns an die Bedeutung, diese wunderbaren Hunde unterstützen zu können. Man kann nie wissen, wann die nächste Miley kommen wird!


Mittwoch, Juni 22, 2016

Verschiedenes ;-))


Christian und Tanja Schmadtke sendeten Lustiges:

Mail von Evelyn Riesen, 7. Juni 2016: Liebe Cornelia, nun die Sammlung, die ich Dir angekündigt hatte.

An Pfingsten gab es bei uns im Rheingau ein Street Food Festival, wo ich den Hot-Dog-Wagen "Crazy Bulldog Hot Dogs" entdeckte :-)

Die Betreiber haben selbst einen 3-jährigen Bulldogrüden (habe vor lauter Fotografieren vergessen, ihn auch zu fotografieren) ... leider auf den "Züchter" reingefallen. Der arme Kerl (also der Bulldog) hatte schon eine Herz-OP, leidet unter schwerster Hüftdysplasie und Problemen mit den Bandscheiben. Auch er hatte die überdimensionierte Nasenfalte ... seufz ... Aber er wird heiß und innig geliebt und bekommt, was er braucht! Ich habe den Leuten Deinen Blog und Dein riesiges Wissen über Bulldogs empfohlen ... vielleicht suchen sie Dich mal im www ...?

Kennst Du eigentlich das Label "Blue Dog" aus der Schweiz ? Ich habe auch noch eine Tasche von denen. Putzig finde ich auch die Abwandlungen von deren Logo. Und ich fand im www einige Leckereien für uns "Bully-Fans" : HIER und HIER und zufällig im Futtershop von 'Terra Canis' die Berlin-Edition mit coolem Bulldog-Konterfei! Lustig fand ich auch eine Glückwunschkarte... nicht jeder lässt sich gerne hoch leben ;-)... Bulldoggen sind einfach bodenständig :-D Leider findet man die Karte nicht auf deren Website - wegen des Links, um den Du batest. So, das von mir. Ich wünsche Dir eine tolle Reise in den Norden. Viele Grüße, Evelyn

Antjes junge Stiene und ihr alter Gus: "Sauberkeit ist Frauenschache" oder:

Erscheinungen der 3. Art: Stu fand dieses erstaunliche Foto im Netz :-)


Samstag, Juni 18, 2016

Gewichtsfragen


Ernährungsfragen kann man, anders als Gewichtsfragen, meiner Erfahrung nach kaum allgemein beantworten: die Hunde reagieren speziell durch die Zunahme von Allergien sehr verschieden. Manche Bulldogs vertragen so ziemlich jedes Futter - so wie unsere Beiden - andere reagieren speziell auf Trockenfutter negativ.

Allergien wandeln sich nach einiger Zeit auch gerne: wird z.B. auf Rindfleisch allergisch reagiert, auf Pferdefleisch aber nicht, so kann das nach einigen Wochen genau umkippen. Für mich selbst leite ich daraus ab, dass grundsätzlich nie immer nur das Gleiche gefüttert werden sollte. Ein "Stets-und-immer-das-Gleiche", ja das wollen wir Menschen schließlich auch nicht ;-) Eine Allergie dagegen, als Antwort des Körpers, erscheint mir naheliegend.

Nun zu der Gewichtsfrage: sie ist von Gewicht, denn sie ist ein Hauptfaktor für Gesundheit und ein langes Leben ohne Verlust der Beweglichkeit.

Es fällt auf, dass viele Notbulldogs Übergewicht haben. Das liegt nicht an einem ZUVIEL an Nahrung, sondern an minderwertiger, das heißt billiger und/oder auch ganz falscher Nahrung - wie zum Beispiel Reste von Fritten usw...

Es ist wie bei Fast Food für Menschen: zu viel Mehl und Zucker, zuviel Fett, zu wenig Proteine und zu wenig Bewegung, um das Übermaß an Kohlhydraten zu verbrennen.

Ungeliebten Hunden, wie z.B. in Puppy Mills, gibt man altes Brot statt ausgewogenes Fertigfutter. Oder Billigst-Fertigfutter aus tierischen Abfällen...

Es gibt aber auch Hunde, die aus falsch verstandener Liebe überfüttert werden - statt aus richtig verstandener Liebe mit ihnen zu wandern. Diese Hundebesitzer wissen oft, dass sie weniger füttern sollten, aber sie kommen gegen ihren Füttertrieb nicht an... vielleicht ist dies Ausdruck davon, dass sie selbst mehr Zuwendung wünschen.

Wie dem auch sei, geben Sie Ihrem Bulldog auch immer wieder Gemüse und Obst ins Futter oder zwischendurch. Melonen sind eine geliebte Erfrischung für Ihren Bulldog :-) Möhren und Kolrabi sind etwas süß im Geschmack, wohl deshalb mögen unsere Bulldogs sie in der Regel gerne. Sie sind Ballaststoffe, die auch für festen Stuhl sorgen und somit durch dessen Druck die Analdrüse leerdrücken.

Der Kürbis

Besonders möchte ich auf die gute Wirkung des Kürbis hinweisen: zu dünnen Stuhl verfestigt gekochter Kürbis - und zu festen Stuhl weicht er auf. Eine Wunderfrucht :-)

Bei Kaffee und Kuchen auf dem Tisch gilt es dagegen seinem Bulldog zu widerstehen ;-)

Zum Thema Fressen fand ich ein lustig bulldogtypisches Video: Gus genießt seine 1. Geburtstagstorte :-) ---> Link hier! <--- (Screenshot unten)

Noch ein paar Worte zum "Füttern, wie ein Wolf frißt".

Ich weiß, Füttern ist so etwas wie eine Glaubensfrage. Aber unser heutiger Hund sieht nicht nur völlig anders aus als der Wolf, seine Sinne, seine Instinkte, seine Kaukraft und auch sein Stoffwechsel sind nicht mehr wie beim Wolf. Wir wissen heute durch die Forschungsergebnisse der Epigenetik, dass die Gene bei Wolf und Hund zwar gleich sind, aber es sind längst nicht mehr all die gleichen Gene "ein- oder abgeschaltet", und zwar als Folge der nicht mehr gleichen Umweltbedingungen, deren Wirkung sich vererbt.

Es mag für manche Arbeitshunderassen gut sein, sie wie einen Wolf zu füttern, aber für einen English Bulldog in der Regel wohl kaum.


Dienstag, Juni 14, 2016

Wieder besonders schöne Videos


Mein Lieblingsvideo dieser Auswahl zeigt Bentley´s Vergnügen im Schnee und im Wasser - vom Hubschrauber aus in Kanadas Westen.

Es wird in der Literatur immer betont, dass der English Bulldog keine Preferenzen für bestimmte Sportarten hat (außer Schmusen). Er paßt sich einfach den Hobbies seiner Menschen mit - und das mit Erfolg, wie dieser Film wieder einmal zeigt :-)

Von Humor zeugt auch der Start des Videos beim Friseur. Ein Profi-Film in Bezug auf Bild-Qualität und Schnitt. LINK: "Bentley the Bulldog's Helicopter Adventure"

Auch das nächste Video zeugt von der Freude, mit der menschliche Hobbies vom Bulldog mitgemacht (oder erduldet ;-) werden. LINK: "BEATS BY BULLDOG - Derick Watts & The Sunday Blues"

Das nächste Video geht auf die Schmuse- und Spielleidenschaft eines Bulldogs ein: heftig und ausdauernd! (Wer kennt diese Ohrenbehandlung nicht? Und wer kennt andererseits diese sture Geduld nicht ;-)) Herrlich. LINK: "English Bulldog love!!"

Zuletzt noch ein Tipp für heiße Tage. LINK: "Floyd and Ice"


Sonntag, Juni 12, 2016

Stu informiert...


Das von uns öfter bei OWL-Treffen belegte Hotel Jagdhaus in Bad Wünnenberg ist nun geschlossen.

Zahlreiche Bulldogs samt BesitzerInnen haben dieses Haus, liebevoll-genannt "Hundehütte", über die letzte Jahre als Übernachtungsquartiere verwendet, wir und unsere Bulldoggen waren stets bei Familie Bernd Oswald willkommen gewesen.

Nun ist es verkauft.

An eine nicht genannt bundesweit tätige Unternehmen, sagt er. Über die weitere Pläne des (nicht)besagten Unternehmens sei ebenfalls noch nichts bekannt.

Ich denke, wir werden Ausschau nach eine andere "Hundehütte" für unsere OWL-Treffen halten müssen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Sonst geht's uns gut :-)


Mittwoch, Juni 8, 2016

Kurznachrichten aus der Wissenschaft


Stress-"Sweet Spots" - Optimale Stressmenge
Quelle: ScienceDaily (Jul. 21, 2015)

Stress-"Sweet Spots" (Optimale Stressmenge) differieren zwischen ausgeglichenen und hyperaktiven Hunden Bei Hunden und Menschen hängt die Stressverarbeitung von der Disposition ab.

Eine Studie von Forschern an der Duke University stellt fest, dass ein wenig mehr Stimulation und Stress läßt hyperaktive Hunde unter Druck zusammenbrechen, aber für sanfte Hunde bedeutet dies einen Vorteil. In der Psychologie spricht man vom Yerkes-Dodson Gesetz": etwas Stress fördert die Leistung, aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Eine zu anspruchslose Aufgabe kann es schwierig machen, engagiert zu bleiben. Aber wenn der Druck zu hoch , die Leistung darunter. Die Beziehung zwischen Stress und Leistung: Menschen und Tiere funktionieren am besten, wenn die Höhe der Belastung genau passt. Bei zu hoher Nervosität ist selbst sicheres Wissen nicht mehr abrufbar. Forscher beobachteten erste deratige Muster vor mehr als hundert Jahren bei Laborratten, aber auch bei Hühnern, Katzen und Menschen. In dieser Studie (Genaueres siehe Quelle) sollte heraus gefunden werden, welche Rolle das Temperament des Hundes dabei spielt.

Bei von Natur aus ruhigen und entspannten Hunde verstärkten zunehmende Dringlichkeit und ein allgemein erhöhtes Aufregungsniveau ihre Fähigkeit bei der Sache zu bleiben. Aber für leicht erregbare Hunde war das Muster umgekehrt. Diese Tests sind z.B. dafür geeignet festzustellen, welche Hunde als Service-Hunde geeignet sind.


Unterwürfigkeitssignale bestimmen die Rangordnung
Quelle: ScienceDaily (Aug. 27, 2015)

Die Hierarchie in einer Hundegruppe basiert nicht auf Aggression, sondern auf Unterwürfigkeit. Diese Ergebnisse wurden zum ersten Mal durch Messungen (Hundeforscher Joanne van der Borg von der Universität Wageningen und Kollegen mit Sitz in Utrecht) untermauert.

Die Studie stützt die Ansicht, dass die Dominanz in einer Gruppe von Hunden nicht durch Aggression bestimmt wird, wie viele Hundebesitzer und Hundetrainer glauben. Aggression wird nicht nur von ranghöheren Hunden zu niederrangigen gefunden, sondern auch umgekehrt. Deshalb sind Aggressionssignale als Maß für Dominanz nicht geeignet. Die Idee der Dominanz bei Hunden ist bei einigen Hundetrainer in verschiedenen Ländern beliebt. Sie glauben, dass Hunde, wie Wölfe, als natürliche Kämpfer geboren sind mit nur einem Ziel: die Spitze der Hierarchie zu erreichen. Im Gegensatz dazu denkt eine andere Denkschule unter Hundetrainer, dass Dominanz ein veralteter Begriff ist, der nicht für unsere Haushunde passt. Es hat viele Missverständnisse über diese Ansicht gegeben, denn bis jetzt lag ein Mangel an Untermauerung durch harte Zahlen war. Die "harten Zahlen" dieser Studienergebnisse sind veröffentlicht in "Journal PLOS ONE vom 26. August 15.

Meine abschweifenden Gedanken dazu: Beim Lesen dieses Berichtes mußte ich unwillkürlich Vergleiche zu uns Menschen ziehen: Die menschliche Neigung zu Unterwürfigkeit wird z.Z. wieder sehr augenfällig. Der Unterschied zwischen Ost (China, Rußland, Türkei, usw....) und West ist dabei nicht prinzipiell, sondern nur graduell, wie z.B. die Massenbegeisterung in den USA für Donald Trump zeigt.... Despoten werden heutzutage - mehr als weniger - freiwillig vom "Rudel", durch dessen Unterordnungssignale, wie z.B. das Zujubeln, erschaffen.... Vielen geht es als Mitläufer sogar persönlich gut dabei....
-
Signale vom Hund: Die Signale von Unterordnung gegenüber einem anderen Hund kann am besten bei dessen Begrüßung an der Absenkung der Körperhaltung im Vergleich zu dem anderen Hund abgelesen werden. Ein weiterer Ausdruck der Anerkennung des höheren Status des Anderen ist Körper-Wedeln. Dieses Verhalten, häufig bei jungen Hunden zu sehen, zeigt dass das Schwanzwedeln oft vom Wedeln des hinteren Körperteils begleitet wird.

Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit früheren Ergebnissen der Dominanzforschung unter Wölfen in Gefangenschaft. Die Studie trägt zu unserem Wissen über die Möglichkeiten bei, in denen Hunde ihren Status gegenüber anderen Hunden zu kommunizieren. Dies ist wichtig für die richtige hierarchische Einschätzung zwischen zwei Hunden und wahrscheinlich auch zwischen Mensch und Hund. Das Verständnis dieser Unterwerfungssignale hilft, die richtige Diagnose im Falle von Problemverhalten zu etablieren.


Hunde IQ-Tests offenbaren ‘Allgemeine Intelligenz’
Quelle: ScienceDaily (Feb. 7, 2016)

Hunde haben wie Menschen messbare IQs, das legen neue Forschung von der London School of Economics and Political Science (LSE) und der University of Edinburgh nahe. Die Forscher untersuchten, ob Hund-Intelligenz in ähnlicher Weise strukturiert ist wie beim Menschen.

Wenn der IQ oder "allgemeine Intelligenz" beim in Menschen getestet wird, neigen Hunde ebenso wie Menschen dazu, wenn sie eine Aufgabenart von kognitiver Intelligenz Aufgaben gut machen, es auch in anderen gut zu machen. Diese Tests enthalten: Navigation, Mengenverständnis und die ihre Fähigkeit, einer menschlichen Zeigegeste zu einem Objekt zu folgen. Darüber hinaus, je schneller die Hunde die Aufgaben erledigen, um so gewissenhafter. Dr. Rosalind Arden, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LSE, sagte: "So wie die Menschen in ihre Problemlösungsfähigkeiten variieren, so Hunde auch innerhalb einer Rasse. Dies ist bedeutsam, denn beim Menschen gibt es eine kleine, aber messbare Tendenz, dass Menschen, die "heller" sind, gesünder und länger leben." "Darüber hinaus Hunde sind eines der wenigen Tiere, die viele der wichtigsten Formen von Demenz entwickeln können, so dass ihre kognitiven Fähigkeiten zu verstehen wertvoll sein könnte, um die Ursachen dieser Erkrankung beim Menschen zu verstehen."

"Hunde sind für diese Art von Arbeit ausgezeichnet, weil sie bereit sind, sich zu beteiligen, und sie scheinen es zu genießen."


Montag, Juni 6, 2016

Heute grüßt Gastbloggerin Ina Teloudis

Chilli liebt ihr neues Zuhause in Rostock


2. Mai 2016: Das Wetter wird jetzt schön und Rostock ist wirklich großartig im Frühling....

Wir waren gestern an einem Stadthafen-Abschnitt der heißt "Schlatter Mann". Ganz ruhiges Wasser, keine Wellen, ganz flach. Chilli fand es so wundervoll darin.

Danach waren wir noch, direkt am Stadthafen, bei einem Gaststättenschiff ein Bier trinken. Das war auch sehr schön.

Der Tag war, ganz klar, auch anstrengend; Chilli war am Abend wirklich platt....
Liebe Grüße, Ina


Samstag, Juni 4, 2016

Zwei Geschichten von Bulldog-Helden


Ein Bulldog rettet Katzenbabys vorm Ertrinken
Quelle : "wizbang.pop"

Englisch Bulldoggen sind notorisch schlechte Schwimmer. Mit - im Vergleich zu anderen Hunden - riesigem Kopf und Brust bei einem leichteren Schwanzende tendieren sie dazu im Wasser zu Boden zu sinken. Also, dieser Hund ist EXTREM mutig: Napoleon, ein gehorsamer und gut erzogener zwei Jahre alter weißer English Bulldog aus Michigan verließ gestern abrupt seines Herrn Seite und rannte über eine Straße in einen nahe gelegenen See.

Napoleons Besitzer traf ihn wieder auf der Einfahrt zum See, als er etwas aus dem See ziehend an Land kam. Es sah aus wie ein Sack, und Napoleon schien entschlossen, es von der Küste nach oben zu seinem Herrchen zu ziehen.

Dann hörte Napoleons Herrchen ein Miauen und erkannte, dass es von Kätzchen in der Tasche kam! Sechs Kätzchen insgesamt, zwei von ihnen hatten aber nicht überlebt, und die restlichen vier waren in einem schlechten Zustand. Napoleons Frauchen kümmerte sich für die nächsten zwei Wochen um die Überlebenden, bis sie an das Städtiche Tier-Adoptionszentrum abgegeben werden konnten, um ein neues Zuhause zu finden.

Napoleon bekam im Adoptionszentrum einen Heldenempfang. Viele Menschen hatten sich dort eingefunden, um den tapferen Bulldog zu ehren und die geretteten Kätzchen zu streicheln.


Unser fauler Familienhund "rettete unseren Arsch"
Quelle : "Chicago English Bulldog Meetup Group"

An den meisten Tagen ist der 11-monatige Bulldog 'I'm the Boss' ein fauler Hund. Wir bekamen ihn mit 8 Wochen, und seitdem zeigte er nie Aggressionen. Gewöhnlich steht er zum Essen auf, geht ins Bad und dann zurück zum Schlafen.

Als Boss - wie eine Mutter - gegen 3.30 nachts zu bellen begann und seine Menschen in South Elgin damit aufweckte, da wußten diese, dass etwas nicht stimmte. Es stellte sich heraus, dass im Erdgeschoß ein Verlängerungskabel zu Heizkörpern in den Zimmern der 4 Kinder geschmolzen war und damit eine Brandgefahr nur ein paar Meter vor den Kinderzimmern bedeutete.

... Der knapp 30 kg schwere Bulldog war so entschlossen seine Besitzer zu warnen, dass er eine Sicherheitstür durchbrach. ... Sie fanden Boss, als er versuchte den 9-jährigen Sohn zu wecken, die einzige Person, deren Zimmertür offen war. Nachdem Boss´ Besitzer die Brandgefahr entdeckt hatte und das schmelzende Kabel vom Strom getrennt hatte, ging Boss wieder schlafen. Ist das nicht eine tolle Geschichte ?

Unserer Bulldogs Nasen sind vielleicht kurz, aber sie funktionieren gut, wenn es nötig ist. Die zwei anderen Hunde der Familie hatten alles durchschlafen! Allison & Jeff W. :-)


Donnerstag, Juni 2, 2016

Bilder aus Stienes Leben :-)


Antjes und Michaels Stiene ist so hübsch wie sie aufgeweckt ist. Antje sendet immer wieder mal lustige, beeindruckende oder herzerwärmende Fotos von den Erlebnissen und Begegnungen ihrer Kleinen. Danke Antje :-)

Jetzt noch drei herrliche Fotos, gemacht beim Schlecken von leckerem Joghurt :-)

Nun ein paar Fotos vom Herbst: Stienes Modenschau anläßlich ihrer 1. Läufigkeit :-)

Für Stiene war diese Zeit aufregend, aber mit lästigen Nebenerscheinungen - wie Höschen - verknüpft. Antje war sehr kreativ: ein neongelbes Bikinihöschen von ihr selbst verschaffte Stiene Aufsehen, aber leider hielt diese Konstruktion nicht lange :-))

Nun, wenn ich wieder auf das oberste Bild schaue, denke ich ...

... Bruder Gustl war ihr Vorbild :-))


Dienstag, Mai 31, 2016

(-: Frieda´s 11. Geburtstag :-)))


Am 30. Mai wurde unsere Frieda stolze 11 Jahre alt. Wie glücklich macht sie uns mit ihrem langen Leben in ziemlich guter Gesundheit. Und sich selbst natürlich auch!

Sie hat Arthrose, aber die Beschwerden lassen sich mit einer täglichen Gabe Teufelskrallen-Extrakt im Griff halten. Nur vielleicht einmal pro Woche braucht sie Metacam, was auch sofort und nachhaltig hilft. Im Frühjahr wurde bei einem allgemeinen Check als Zufallsbefund ein Herzbasistumor bei ihr festgestellt, der aber bislang keinerlei Beschwerden macht. Mehr zu diesem gutartigen und sehr langsam wachsendem Tumor an den großen Gefäßen schreibe ich in einem späteren Beitrag.

Ihre "Altersgrantigkeit", wenn es um´s morgentliche Aufstehen geht, hat allerdings zugenommen ;-) Wir lassen sie selbst entscheiden, wann sie uns morgens nach unten folgen möchte... spätestens zum Frühstück erscheint sie sowieso :-) Sie hört immer noch jedes kleinste Geräusch sehr gut, auch solche, die sie lieber nicht hören würde, wie z.B. ein testweise geflüstertes "Aufstehen!". Ihre genervte "krrr"-Antwort zeigt das deutlich ;-)

Sofas bespringt sie flott wie eh und je, nur runter überlegt sie in der Regel einen Moment, welcher Abstiegswinkel ihren Ellenbogen wenig belastet. Gehoben oder getragen zu werden erlaubt sie nur nach Narkosen, wenn sie noch nicht wieder ganz "bei sich" ist. Ansonsten ist sie typisch Kleinkind : "SELBERMACHEN!!!"

Nun, heute an ihrem Geburtstag wachte sie besonders gut gelaunt auf!

Vielleicht lag es daran, dass die Schwüle von einem nächtlichen Gewitter beendet wurde. Bestimmt aber auch, weil Stu am Abend vorher von seiner SNICE-Riders-Motorrad-Tour an die Ahr zurück gekommen war; wir waren alle wieder beisammen :-)

Als Festtagsessen gab es für sie Rinderhack mit Haferflocken und Ei, garniert mit 11 Scheiben Sülze und Blutwurst. Schmatz!!! Kosmo bekam nur das Ende der Blutwurst als Garnitur, was er aber nicht mitbekam, weil er von seinem Teller vor Fresslust gar nicht aufschaute ;-)

Frieda ist eher freigiebig mit ihrem Futter, läßt Kosmo gewöhnlich einen Rest. Aber von dieser Geburtstags-Schlachtplatte ließ sie ihm NICHTS übrig. Nachdem er seine Portion verschlungen hatte, fieberte er die schwindenden Reste auf ihrem Teller fast zitternd an, ..... nur unser Blick hielt ihn zurück :-) So blieb ihm nur, zum Schluß die letzten Duftmoleküle von Friedas Teller zu lecken :-) ---- Der Rest der Feier wurde geschmust (mit Frieda) und gebalgt (mit Kosmo). Ein wundervoller, so dankenwerter Tag !

Frieda dankt all den lieben Gratulanten sehr herzlich. Einige schickten sogar Blumen :-))

Liebe Omi, es ist so schön zu sehen, dass Dir es so gut geht, und Du so fitt drauf bist. Wir wünschen alles Gute, ein langes langes Bulldogleben.

Frauchen erzählte mir, dass sie Dich schon im Welpenalter gesehen bzw. kennengelernt hat, und nun schwups bist Du 11 Jahre "jung" geworden. Herzliche Glückwünsche zu Deinem Geburtstag, Dein Enkel Sherlock. Ein Foto schick ich auch gleich, dass Du auf Deinen feschen Enkel stolz sein kannst. Liebe Grüsse auch von dem Rest der Familie



Archivierung:

Die Bulldog-Blog-Beiträge bleiben circa 4 Wochen auf DIESER Seite. Danach kommen die wichtigen, besonders lustigen und die Gastblogger-Beiträge ins jeweils entsprechende Archiv. Die Links zu den Archiven sind in der grauen Referenzspalte rechts.


Montag, Mai 11, 2015

Zehn Jahre Bulldog-Blog - und:

Die wichtigsten Schritte für das Überleben des Englischen Bulldogs sind getan.


Liebe Leserinnen und Leser, heute feiern wir ein Jubiläum: das zehnjährige Bestehen dieses Bulldog-Blogs. Der 1. Beitrag erschien am 11. Mai 2005.

Es wurde über diese 10 Jahre jeden zweiten Tag ein Beitrag veröffentlicht, das heißt 1815 Beiträge insgesamt - lustige, besinnliche, spannende, warnende, informative und, mir die wichtigsten, aufklärende Beiträge. Aufklärung über den besonderen Zauber des Bulldogwesens, Aufräumen mit Vorurteilen über ihn, das war und ist mir wichtig :-).

Im Blog wurde auch immer wieder über das Elend informiert, welches dem Englischen Bulldog Zucht, Mode und Geldgier antaten und auch noch antun. Die Aufklärung über rasseschädigende, den Genpool ausdünnende Züchtungs-Methoden tut Not, einmal im Sinne der gezüchteten Hunde selbst, aber auch für ihre Käufer ist sie wichtig. Züchter setzten oft wirtschaftliche Zucht-Prioritäten, deshalb ist der "Druck des Marktes" entscheidend.

Und Aufklärung über die sadistische Quälerei, die Massenzüchter ihren "Zuchthunden" antun, ist noch wichtiger. Nicht gerade wenige Menschen entscheiden über den Preis und ahnen nicht, was hinter "Billigwelpen" für ein grausames, verzweifeltes Elend steht.

Zu diesem Jahrestag möchte ich mich bei allen Gastbloggern von Herzen bedanken, denn sie trugen wesentlich dazu bei, dieses Bulldog-online-Magazin, das es der Sache nach ist, abwechslungsreich zu gestalten.

Insbesondere danke ich Isabelle Borgert für ihre spannenden, so informativen wie humorvollen Beiträge. Sie ist unsere aktivste Gastbloggerin: seit September 2007, also schon 7 1/2 Jahre lang, können wir regelmäßig circa zwei Beiträge pro Monat von ihr genießen :-)

Danken möchte ich auch allen Leserinnen und Lesern, die mit oft einzigartigen Fotos, Witzen oder auch Links diesen Blog wesentlich bereichern.

Danke auch an meinen lieben Stu, der mir immer technisch zur Seite steht, und ohne den dieser Blog gar nicht erst begonnen worden wäre.


Die wichtigsten Schritte

für das Überleben des Englischen Bulldogs sind inzwischen getan:

  1. Der Standard wurde (2009) geändert, um ihn wieder "fit for function" werden zu lassen. Der deutsche Zuchtverein ACEB, die hiesige Speerspitzen der Zucht des atmungsbehinderten Extrem-Bulldogs, wurde u.A. als eine Konsequenz dieser Änderungen aufgelöst.
  2. Über ein Dutzend bulldogartiger Rassen wurden neu gezüchtet, und diese erzeugen den nötigen Markt-Druck auf die Züchter des Originals.
  3. Welpenhändler und Welpen-Fabriken werden, auch dank der Medien, gesellschaftlich zunehmend geächtet. Der Gesetzgeber wird dem früher oder später folgen.

Auf diesem Hintergrund nehme ich dies 10-jährige Blog-Jubiläum zum Anlass, ihn in Zukunft nur noch in reduzierter Form weiterzuführen, es wird mittelfristig auf vielleicht 2 Beiträge pro Woche hinauslaufen.

Das Meiste über den Bulldog aktuell und über seine Vergangenheit ist gesagt - und in den Blog-Archiven zu finden :-)

-

LINK HIER! --- Auch in diesem Blog finden Sie wundervolle English Bulldogs fit for function :-)


Blog-interne Suchmaschine : HIER




English Bulldog
Treffen
NRW
Infos + Berichte



Impressum

Tel.: 05292 1291
Stus Blog
Wohnort

Cornelia Savory-Deermann Cornelia Savory-Deermann

Cornelia
Savory-Deermann
, geboren 1945 in Wuppertal, hat seit 1971 Englische Bulldoggen und ist Gründungs- und Ehrenmitglied des "Verein der Freunde Englischer Bulldogs e.V. (1980-2009)".

Seit Mai 2005 haben die Bulldogs hier ihr eigenes deutsches Weblog bekommen. Jeder Leser kann Blog-Beiträge an Cornelia schicken, Eure Bulldog-Anekdoten, -Fotos und -Tipps für's Blog sind willkommen. Der jeweilige Autor behält sein Copyright an Bildern und Text, gibt aber Cornelia ein unwiderrufbares Nutzungsrecht für Veröffentlichungen in diesem Blog.



Blog Leser-Spiegel

Herkunft der Blog Leser
Herkunft der Blog Leser




Blog Index

BLOG GESAMT-
INHALTSVERZEICHNIS
chronologisch und mit Vorschau: HIER

Neue Beiträge bleiben circa 4 Wochen auf DIESER Seite.
Danach kommen die wichtigen, besonders lustigen und die Gastblogger-Beiträge ins jeweils entsprechende Archiv:

Wir und unser Engl. Bulldog: INHALTSVERZEICHNIS --> HIER !

Pflege und Nahrung:
INHALTSVERZEICHNIS
--> HIER !

Krankheiten:
INHALTSVERZEICHNIS
--> HIER !
Zuchtfragen, Vereine und Welpen:
INHALTSVERZEICHNIS
--> HIER !

Verschiedenes rund um den Engl. Bulldog: INHALTSVERZEICHNIS --> HIER !

Zuchtgeschichte(n):
INHALTSVERZEICHNIS
--> HIER !


GESCHICHTEN (VON UND) ÜBER UNSERE BLOG-STARS:



Unser Tierarzt und
Bulldog Spezialist

Tier-Gesundheitszentrum Söhl & Koch
Lichtenau/Paderborn




Engl. Bulldog
Standard


Standard des English Bulldog, gültig seit Oktober 2009

Mit Skizze: HIER




Cornelias Engl. Bulldogs

"Frieda Fay Happy Day"


















"Kosmo Key Feeling Free"

















Aus Künstler-Sicht:






Lese-Stoff


Buchtipps
Unterhaltung, Gefühl, Kultur und Kunst

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek

LINK: Zelda Wisdoms "Tag für Tag Dogma"


Buchtipps
Haltung, Zucht und Gesundheit

Eine Auswahl aus unserer Bibliothek




Für alle Seiten, die auf dieser Website verlinkt sind, möchte ich betonen, daß ich keinerlei Einfluß auf deren Gestaltung und Inhalte habe. Deshalb distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten und mache mir ihre Inhalte nicht zu eigen!

Die Beiträge der Gastblogger müssen nicht immer meiner eigenen Meinung entsprechen; deshalb schreibt jeder Gastblogger unter seinem eigenen Copyright.

Cornelia Savory-Deermann


Site Meter